Aus für ORF-Comedyserie "Mitten im 8en"
 

Aus für ORF-Comedyserie "Mitten im 8en"

Die Zuschauerzahlen des ORF-Comedy-Formats blieben unter den Erwartungen.

Die Ausstrahlung der ORF-Eigenproduktion "Mitten im Achten" wird mit 30. Juni eingestellt. Die Zuseherzahlen des Formates blieben deutlich unter den Erwartungen, wie ORF in einer Aussendung mitteilt.Die ?Generaldirektor Alexander Wrabetz hat im Vorfeld des Programmausschusses des Stiftungsrats die Entscheidung über die Umprogrammierung des ORF 1 Vorabends getroffen. Alexander Wrabetz: "Zum einen war der Erfolg beim Publikum auch unter der Berücksichtigung des sehr konkurrenzstarken Sendeplatzes und der notwendigen Anlaufzeit zu deutlich unter den Erwartungen, zum anderen war das Format mit einer massiven öffentlichen und veröffentlichten Kritik konfrontiert. Auf Basis umfangreicher Martkforschung und genauer Analyse der Marktsituation ist die Wahrscheinlichkeit zu groß, dass das Format auch in absehbarer Zeit nicht den gewünschten Erfolg haben wird und die anhaltende negative öffentliche Diskussion zu einem negativen Imagefaktor für das Gesamtprogramm des ORF wird.“ Jene Folgen, die schon produziert beziehungsweise in der Fertigstellungsphase sind, werden vom ORF noch abgenommen. "Über deren Einsatz wird zu entscheiden sein", lässt sich der ORF-Generaldirektor die Möglichkeiten offen.

Wrabetz kündigte an, die zuständigen Abteilungen zu beauftragen, Alternativen für eine österreichische Produktion für den "MiA"-Sendeplatz zu entwickeln. "Dieser Prozess wird mehrere Monate in Anspruch nehmen, so dass ein durchgängiges eigenproduziertes Format realistisch erst gegen Ende 2008 zur Verfügung stehen wird", kündigte der ORF-General an.

Ab 2. Juli wird im Zuge einer Sommerprogrammierung auf dem Sendeplatz von "Mitten im 8en" eine neue Serienprogrammierung stattfinden. Gleichzeitig werden vom ORF Alternativen für eine österreichische Produktion am Sendeplatz MiA entwickelt.

(cc)

stats