Aufruf zum Versenden von Puder
 

Aufruf zum Versenden von Puder

Holländischer Journalist wurde fristlos entlassen.

Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres ist der niederländische Journalist Giel Beelen fristlos entlassen worden. Am Wochenende setzte die öffentlich-rechtliche niederländische Rundfunkanstalt Vara den 23-jährigen Radiomoderator vor die Tür, nachdem Beelen in einer von ihm moderierten Radiosendung die Hörer dazu aufgerufen hatte, Briefe mit weißem Puder an die Radio- und TV-Konkurrenz zu versenden, berichtet Die Welt. Für solche makaberen Späßchen zeigte die Programmleitung kein Verständnis. Zudem hatte Beelen in eigener Sache gehandelt. Das enfant terrible der niederländischen Journalistik begründete seinen Pulverbrief-Aufruf nämlich damit, dass ihm die Konkurrenz noch Honorare schulde. Die wurden bisher nicht bezahlt, weil Beelen vor knapp einem Jahr fristlos entlassen wurde, nachdem der Moderator in seinem damaligen Radioprogramm Hitlers Buch "Mein Kampf" als das "beeindruckendste Buch" bezeichnet hatte, das er kenne.



(gk)
stats