Auflagenverlust bei "Der Spiegel"
 

Auflagenverlust bei "Der Spiegel"

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) veröffentlichte die Quartals-Auflagenzahlen: "Focus" konnte im Vorjahresvergleich leicht zulegen.

Die deutschen Magazine "Der Spiegel" und "Stern" haben im vierten Quartal 2011 an Auflage verloren. Im Vorjahresvergleich ging die Anzahl der verkauften Exemplare beim Nachrichtenmagazin "Spiegel" um 4,8 Prozent auf 927.561 zurück. Die Illustrierte "Stern" verkaufte in den Monaten Oktober, November und Dezember 2011 im Schnitt 816.961 Hefte (minus 6,9 Prozent). Das Nachrichtenmagazin "Focus" konnte hingegen ein leichtes Plus von 1,3 Prozent auf 557.796 Exemplare verzeichnen, wie aus den Quartals-Auflagenzahlen hervorgeht, die der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) am Montag, 17. Jänner 2012, veröffentlichte. 

Die deutsche Wochenzeitung "Die Zeit" konnte ebenfalls leicht wachsen: 509.933 verkaufte Exemplare bedeuteten ein Plus von 1,1 Prozent. Die "Welt am Sonntag" steigerte die Auflage um 2,4 Prozent auf 411.751 Exemplare. Die "Bild am Sonntag" verlor 6,5 Prozent und kam auf 1 386.699 Exemplare. "Cicero - Magazin für politische Kultur" konnte leicht um 0,4 Prozent auf 83.118 Exemplare zulegen. Daneben gab es in der Sparte "Aktuelle Zeitschriften und Magazine" zwei starke Ausreißer: Prozentual am stärksten stieg die Auflage des Heftes "Daheim in Deutschland" - um 18,9 Prozent auf 142.593 Exemplare ging es rauf. Für den Yellow-Press-Titel "OK!" hingegen ging es um 20,8 Prozent nach unten: 134.778 Exemplare wurden verkauft. 

Die großen überregionalen Abonnementszeitungen verzeichneten insgesamt erneut einen leichten Auflagenrückgang: Die "Süddeutsche Zeitung" bleibt auflagenstärkstes Blatt mit 418.787 Exemplaren (minus 2,2 Prozent), dahinter liegen die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (minus 0,9 Prozent/360.446), "Die Welt" und "Welt Kompakt" (plus 1,0 Prozent/252.804), das "Handelsblatt" (plus 0,1 Prozent/136.820), die "Financial Times Deutschland" (plus 0,2 Prozent/100.782) und "die tageszeitung" (minus 3,8 Prozent/53.755). 

Die Auflagenzahlen werden von der deutschen Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) ermittelt. Der VDZ veröffentlichte die Zeitschriften- sowie ausgewählte Tageszeitungsauflagen am Montag im Internet unter Pz-online.de. Die Daten für andere Tageszeitungen werden erst am Freitag von der IVW ausgewiesen. 

(APA/dpa) 
stats