#aufatmen: Neos Wien setzen Wirtschaftskampag...
 

#aufatmen: Neos Wien setzen Wirtschaftskampagne um

Neos Wien
Die Neos legen den Fokus der Kampagne auf die bürokratischen Hürden und Problematiken als Unternehmer.
Die Neos legen den Fokus der Kampagne auf die bürokratischen Hürden und Problematiken als Unternehmer.

Erstmalig wurde inhouse eine Kampagne produziert. Herzstück von #aufatmen ist ein Image-Clip.

Die neue Wirtschaftskampagne #aufatmen der Neos Wien präsentiert Lukas Bereuter, einen Vorarlberger Gastronom in Wien, als Testimonial via Bilder und Videoclip. Der Jungunternehmer wird im Clip während eines Albtraums von Vermummten mit SVA- und Wirtschaftskammer-Flaggen verfolgt. Die Neos legen den Fokus der Kampagne auf die bürokratischen Hürden und Problematiken als Unternehmer. Ziel sei es, die Aufmerksamkeit auf die Problemwelten und Risiken zu lenken, mit denen sich Unternehmer auseinandersetzen müssen.

Der Videoclip wird auf der #aufatmen Landing-Page mit weiteren Geschichten rund um Lukas Bereuter in Form von Bildern und weiteren Videos ergänzt sowie über die Social-Media-Kanäle kommuniziert und gestreut. Als Zielgruppe wurde seitens der Neos Wien ein wirtschaftsaffines Publikum definiert, um auch im Online-Targeting Streuverluste zu vermeiden.

Simon Tartarotti, Leitung Kommunikation Neos Wien, über das Konzept: „Wir sind bei dieser Kampagne den digitalen Weg vor allem aus einem Grund gegangen: Da wir vermehrt auf Storytelling und das Format Video setzen, ist es für uns selbstverständlich, dass wir unseren Content online verwerten – vor allem auf Facebook ermöglicht es uns die Geschichte in mehreren Etappen genau jenen Leuten zu erzählen, die sich auch dafür interessieren. Außerdem passt es sehr gut zu uns als junge Partei – hier hat ein Team mit einem Altersdurchschnitt unter 30 Jahren etwas produziert, das kommunikativ ins 21. Jahrhundert passt.“

stats