'Auf meinen Wunsch': Sanierer bei Mediengrupp...
 
'Auf meinen Wunsch'

Sanierer bei Mediengruppe Österreich: Wie Niki Fellner reagiert

oe24

Andreas Pres kam laut Niki Fellner 'auf meinen Wunsch', um 'Transformationsprozess' zu unterstützen. Springer-Einstieg laut Fellner kein Thema.

Die Mediengruppe Österreich hat in fünf ihrer Gesellschaften mit Andreas Pres seit März einen neuen Co-Geschäftsführer (HORIZONT berichtete, siehe unten). Der Berater hat wiederholt Unternehmen transformiert, aber auch saniert und scheint im Firmenbuch in der Media Finanzierungs GmbH, in der Österreich Zeitungsverlag GmbH, der Media Invest Österreich GmbH, der ELCG GmbH und der Niki Fellner GmbH auf. Die anderen Geschäftsführer sind nur im Verbund mit ihm zeichnungsberechtigt, wie der "Standard" berichtete.

Für 'Übergabe an nächste Generation'

"Andreas Pres ist auf meinen Wunsch bereits im März ins Unternehmen gekommen, um die Übergabe an die nächste Generation des Managements und der Familie optimal zu gestalten und zu begleiten", hielt Niki Fellner, Geschäftsführer der Mediengruppe Österreich, auf APA-Anfrage nun fest. Pres unterstütze beim "Transformationsprozess" zu einem "digitalen 360-Grad-Medienunternehmen". Der Berater verstärke die Holding-Geschäftsführung, und dort seien üblicherweise zwei Geschäftsführer zeichnungsberechtigt, um das Vier-Augen-Prinzip zu wahren, so Fellner.

"Natürlich schätze ich auch die Finanzkompetenz von Andreas Pres, für meine Entscheidung hat das aber keine Rolle gespielt", reagierte Fellner auf die Frage, ob finanzielle Schwierigkeiten ausschlaggebend für das Engagement des Unternehmensberaters gewesen seien. "Ich habe Andres Pres ins Unternehmen geholt, weil er jahrelange Erfahrung bei Transformationsprozessen hat und seine Kompetenz bereits bei vielen namhaften Unternehmen sowohl im Verlags- wie auch im Bewegtbildbereich unter Beweis gestellt hat". Auch entbehre es jeder Grundlage, dass der Neuzugang in der Geschäftsführung ein Vorgriff auf einen etwaigen Einstieg des Springer Verlags in die Mediengruppe sein könnte. "Das ist schlicht falsch", so Fellner.

'Kostensenkung'

Bereits Anfang des Jahres wurde bekannt, dass die Mediengruppe Österreich GmbH sowie zwei ihrer Tochtergesellschaften ein Strukturreformkonzept eingeleitet haben, um aufgrund von unter anderem Auftragsrückgängen Kosten zu senken. Mit den Maßnahmen ging auch ein Personalabbau einher. Das sei heutzutage keine Seltenheit. "Viele Verlagshäuser optimieren derzeit ihre Strukturen", meinte Fellner.

Pres gründete seine in Hamburg ansässige Unternehmensberatung Prespartners im Jahr 2011. Das Unternehmen wirbt damit, das Vertrauen zu Kreditgebern wieder aufzubauen. Dabei habe es gute Beziehungen zu Banken. Über die Jahre half es mehreren Klienten, ihr Geschäftsmodell zu fokussieren, die finanzielle Stabilität zu erhöhen und manchmal auch Schulden drastisch zu reduzieren.

stats