Auch der ORF hat den "Dino"
 

Auch der ORF hat den "Dino"

Im großen TV-Theater auf dem Wiener Küniglberg präsentierte der ORF seine Programm-Highlights für die Saison 2001/2002.

"Der ORF steht im nächsten Jahr vor einer besonderen Herausforderung", meint Dr. Alexander Wrabetz, kaufmännischer Direktor des ORF, bei der Programmpräsentation. Doch der ORF werde diese bestehen und der Werbewirtschaft "warscheinlich das beste Programm eines deutschsprachigen Senders als Umfeld bieten". Dieses Umfeld präsentierte der ORF gestern (10. Oktober 2001) nicht wie andere Sender nach Sendezonen, sondern nach Jahreszeiten gegliedert im großen TV-Theater auf dem Küniglberg.



Spitzenfilme, Kultserien, sportliche und kulturelle Highlights – das sind die Eckpunkte des ORF-Fernsehprogramms 2001/2002. Von der "Mumie" bis zu der aufwändigen TV-Produktion "Napoleon" reicht das Spektrum der großen TV-Spielfilme und TV-Movies. Auch der ORF wird "Dinotopia", die mit 140 Millionen US-Dollar (2,1 Milliarden Schilling) teuerste TV-Produktion aller Zeiten zeigen. Außerdem gibt es die Übertragungen von den sportlichen Großereignissen wie den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City, kulturelle Highlights mit Übertragungen von Festspielen aus , Salzburg, Bregenz und Mörbisch. Ebenfalls im Angebot die Serien-Renner "MA 2412", "Julia - Eine ungewöhnliche Frau" und "Kommissar Rex".



Trotz "finanzieller Einschränkungen" heißt es seitens des ORF, biete der Sender seinem Fernsehpublikum ein "abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie - von Topinformation, Dokumentation und spannenden Sportereignissen über Österreichisches und viel Kultur bis hin zu beliebten Serienstars und internationalen Filmen und Serien aus Hollywoods Traumfabrik".



Unter den Dokumentationen ragen "Die Erben der Saurier - Im Reich der Urzeit" heraus, aber auch die "Donauklöster" finden sich im Programm. "Komm, süßer Tod" und der Andreas-Hofer-Film "1809 - Die Freiheit des Adlers" stehen für den österreichischen Film.

(as)

stats