ATV-Verkauf: BWB "zuversichtlich"
 

ATV-Verkauf: BWB "zuversichtlich"

TMG/Andreas Büttner
ATV-Eigentümer Herbert Kloiber.
ATV-Eigentümer Herbert Kloiber.

Anmeldung des Kaufs durch die ProSiebenSat.1-Gruppe für nächste Woche erwartet. Laut BWB keine ernsthaften Interessenten neben dem deutschen Konzern.

Die Bundeswettbewerbsbehörde äußerte sich am Donnerstag zum geplanten Verkauf von ATV an die deutsche ProSiebenSat.1-Gruppe. "Ich bin zuversichtlich, dass der Zusammenschluss mit Ablauf der Frist  mit geeigneten Auflagen freigegeben werden kann", so Theodor Thanner, Generaldirektor der BWB. Eine einfache Freigabe des Zusammenschlusses sei nicht möglich, "da ProSiebenSat.1PULS4 erhöhte Marktanteile aufweist", heißt es weiter.

Gemeinsam mit Bundeskartellanwalt und der Medienbehörde KommAustria habe die BWB Pränotifikationsgespräche mit der deutschen Sendergruppe geführt, diese seien nun beendet. Die formale Anmeldung bei der BWB wird für nächste Woche erwartet - darauf folgend würde die BWB Auflagen zum Kauf veröffentlichen.

Gegenüber Ö1 bekräftigte BWB-Chef Thanner am Freitag, dass es keine ernsthaften Interessenten für ATV neben dem deutschen ProSieben-Sat.1.-Konzern gebe. Unterdessen warnten Journalisten des Privatsenders in einem Schreiben vor einem "massiven Verlust an Meinungsvielfalt", der nach dem Verkauf des Privatsenders an die deutsche Sendergruppe ProSiebenSat1Puls 4 droht, berichtet etat.at. Ihr Appell: "Nur eine Vielfalt an Redaktionen sichert eine Vielfalt an Meinungen, dies zu garantieren, ist Ihre Aufgabe."

stats