ATV-Verkauf: Auflagen für Zusammenschluss ste...
 

ATV-Verkauf: Auflagen für Zusammenschluss stehen

Zusammenschluss bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) angemeldet, umfangreiche Auflagen für den Käufer ProSiebenSat.1 PULS 4 wie Standortgarantie, eigener Geschäftsführer und Chefredakteur.

Im Zuge der Übernahme von ATV ist der Zusammenschlussantrag von der ProSiebenSat.1 PULS 4-Gruppe am 9. Februar bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) eingelangt. Damit beginnt das formelle Verfahren über den Zusammenschluss. Interessenten und Konkurrenten haben nun die Möglichkeit, sich innerhalb von zwei Wochen zum Deal und zu den Auflagen zu äußern. Die BWB entscheidet dann innerhalb einer Frist von vier Wochen, ob eine "vertiefte Prüfung" notwendig ist und sie damit den Deal vor ein Kartellgericht bringt.

Die BWB hat auf ihrer Website eine "nicht vertrauliche Fassung" der Auflagen für den Zusammenschluss veröffentlicht. Darin enthalten sind unter anderem die Beibehaltung des Sendernamens und des Programmplatzes, eine Standortgarantie, ein eigener Geschäftsführer und Chefredakteur sowie ein eigenes Budget, Personal, Programm und Redaktionsstatut. Das Dokument finden Sie hier.

Die BWB sowie der Bundeskartellanwalt haben gemeinsam mit der Medienbehörde KommAustria Pränotifikationsgespräche mit den Zusammenschlusswerbern geführt und dabei die möglichen Auswirkungen des geplanten Zusammenschlusses auf den Wettbewerb in den betroffenen Märkten sowie die Auswirkungen auf die Meinungs- und Medienvielfalt in Österreich eingehend geprüft, heißt es auf der Website der BWB.
stats