ATV: Mögliche Auflagen-Verletzung durch Wahl-...
 

ATV: Mögliche Auflagen-Verletzung durch Wahl-Berichterstattung

Die ProSiebenSat.1 Puls 4-Gruppe wurde in einem Schreiben gewarnt, die Auflagen für die Übernahme von ATV zu verletzen.

Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) und die Medienbehörde KommAustria haben der ProSiebenSat.1 Puls 4-Gruppe im Frühjahr diesen Jahres die Übernahme von ATV und ATV 2 erlaubt - allerdings unter Auflagen (HORIZONT berichtete). Laut einem Bericht des Standard hat die BWB die Sendergruppe nun in einem Schreiben gewarnt, diese Auflagen zu verletzen. Grund dafür: Für den Wahltag am 15. Oktober planen ATV und Puls 4 eine gemeinsame Wahl-Berichterstattung. Laut dem Bericht würde die Behörde davon ausgehen, dass die geplante Wahl-Berichterstattung die Auflagen für die Übernahme von ATV verletzen würde.

Konkret heißt es in den Auflagen für den Bereich "Nachrichten und Information", dass die "redaktionelle Freiheit und Unabhängigkeit" von ATV fortbestehen müsse. Das bedeutet auch, dass ATV über die Programmgestaltung eigenständig entscheide, wobei das "Rohmaterial für Nachrichtensendungen aus den gleichen Quellen", also beispielsweise von PULS 4, kommen könne.

Theodor Thanner, Leiter der Wettbewerbsbehörde, hat dem Standard ein Schreiben an die ProSiebenSat.1 Puls 4-Gruppe zum Thema bestätigt, ohne jedoch näher auf den Inhalt einzugehen. Die ProSiebenSat. 1 Puls 4-Gruppe wolle das Thema direkt mit der Behörde besprechen.

(red)
stats