"ATV Meine Wahl – Das unmoderierte Duell" erh...
 

"ATV Meine Wahl – Das unmoderierte Duell" erhält Romy

ATV wird für die Eigenproduktion "ATV Meine Wahl - Das unmoderierte Duell" mit dem österreichischen Film- und Fernsehpreis Romy ausgezeichnet.

Am 15. Mai des Vorjahres ließ ATV die Bundespräsidentschaftskandidaten Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer 45 Minuten lang ohne Moderator diskutieren. Vorgaben gab es keine - Ablauf, Themen und Gesprächskultur wurden von den Kandidaten bestimmt. Nun wird die Eigenproduktion mit dem österreichischen Film- und Fernsehpreis Romy ausgezeichnet. "Das unmoderierte Duell war sicher ein gewagtes Experiment. Es hat gezeigt, wie sehr sich die politische Streitkultur seit den 70er-Jahren verändert hat", sagt Chefredakteur Alexander Millecker.

Für ATV selbst war die Sendung ein gelungener Scoop. Zum einen sorgten das Format und die Kandidaten für Gesprächsstoff, zum anderen stimmten auch die Quoten: Schon die Vorberichte wollten im Schnitt 276.000 Menschen ab zwölf Jahren sehen, der Marktanteil in der Zielgruppe der 12- bis 49-Jährigen lag bei sehr guten 11,8 Prozent. Das eigentliche Duell verfolgten dann sogar 432.000 Menschen, das entsprach noch deutlich besseren 18,2 Prozent Marktanteil. Bei den 12- bis 29-Jährigen holte ATV 17,7 Prozent.

Das Aufeinandertreffen von Van der Bellen und Hofer war damit die reichweitenstärkste Eigenproduktion in der Geschichte des Senders. In der Spitze sahen bis zu 480.000 Menschen zu. Die Analyse im Anschluss an das Duell wollten noch 447.000 Menschen sehen, bei den Werberelevanten lag ATV hier bei starken 17,2 Prozent.

Hier steht das unmoderierte Duell zum Streamen bereit.
stats