ATV lässt wieder unmoderiert diskutieren
 

ATV lässt wieder unmoderiert diskutieren

ATV (Novotny)
Zuletzt trafen Alexander van der Bellen und Norbert Hofer beim Präsidentschaftswahlkampf 2016 unmoderiert aufeinander.
Zuletzt trafen Alexander van der Bellen und Norbert Hofer beim Präsidentschaftswahlkampf 2016 unmoderiert aufeinander.

Am Sonntag werden die Spitzenkandidaten in unmoderierten Duellen aufeinander treffen - allerdings mit kleineren Einschränkungen.

Der erste Versuch eines unmoderierten Politiker-Duelles brachte ATV ein zwiespältiges Ergebnis: Der Sender setzte im Präsidentschaftswahlkampf 2016 Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer an einen Tisch und ließ sie eine Stunde lang reden - ohne Moderator. Das Gespräch lief schließlich aus dem Ruder und war vor allem geprägt von gegenseitigen Beschuldigungen. Das sorgte für internationale Schlagzeilen - und gute Quoten für ATV.

Für den Nationalrats-Wahlkampf 2017 holt ATV dieses Konzept wieder hervor: Die Spitzenkandidaten werden sich am kommenden Sonntag im Rahmen einer "Elefantenrunde" der fünf größten Parteien plus Peter Pilz in unmoderierten sogenannten "Blitzduelle" gegenüber stehen. Damit diese aber nicht ähnlich aus dem Rahmen fallen wie im vergangenen Jahr gibt es zwei Einschränkungen - zum einen ein fest vorgegebenes Thema und eine zeitliche Beschränkung auf fünf bis zehn Minuten.

[Red.]
stats