ATV entlässt offenbar den Großteil seiner Spo...
 

ATV entlässt offenbar den Großteil seiner Sportredaktion

ATV
ATV-Chef Martin Gastinger und Eigentümer Herbert Kloiber sehen offenbar keinen Bedarf mehr an einer eigenen Sportredaktion.
ATV-Chef Martin Gastinger und Eigentümer Herbert Kloiber sehen offenbar keinen Bedarf mehr an einer eigenen Sportredaktion.

Laut "Kurier" müssen acht Mitarbeiter aus dem Sport den Sender verlassen. Die Rechte für den Samsung Cup werden nicht verlängert.

Schlechte Nachrichten vom Privatsender ATV: Wie der "Kurier" berichtet, wird sich der Sender von acht Mitarbeitern aus der Sportredaktion trennen. Gegenüber der Tageszeitung wollte sich ATV nicht dazu äußern und auch auf HORIZONT-Anfrage heißt es lediglich: "Kein Kommentar". Laut "Kurier" sind von der Maßnahme die meisten Sport-Mitarbeiter betroffen, lediglich der bisherige Leiter Mark Michael Nanseck sowie die Moderatorin Elisabeth Auer bleiben demnach an Bord. Letztere sei als Nachrichtensprecherin eingestuft worden. 

Grund für die Entlassungen ist offenbar das Aus des ÖFB Samsung Cups beim Sender. 2013 wurden die damals schon bestehenden Verträge um drei weitere Jahre verlängert - bis zur aktuell laufenden Saison 2015/16. Nun geht es für den Samsung Cup zumindest bei ATV nicht weiter - das bestätigt der Sender gegenüber HORIZONT. Vor einer Woche hat ATV das letzte Spiel gezeigt - das Halbfinale zwischen Admira gegen St. Pölten. 

In diesem Sommer steht für ATV aber noch einmal ein kleines Sport-Highlight am Programm: Im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft wird der Sender nämlich sechs Spiele am letzten Tag der Gruppenphase übertragen. Darauf einigte man sich vor einigen Wochen mit dem ORF (HORIZONT berichtete). Danach allerdings steht kein größeres Sport-Ereignis mehr beim Sender an.

Die Erstrechte am Samsung Cup hält übrigens der ORF, diese laufen noch bis zur Saison 2017/18. Die Zweitrechte, die ATV bislang hielt, werden derzeit neu evaluiert und verhandelt, heißt es vom ÖFB auf HORIZONT-Nachfrage.
stats