ARS Electronica - Was gibt es Neues?
 

ARS Electronica - Was gibt es Neues?

Mit vielfältigen multimedialen Ideen wartete die heurige ARS Elctronica in Linz auf.

Es liegt in der Natur von Ars Electronica, stets das Neue zu suchen. Aufmerksamkeit und Interesse gelten dabei nie allein der Kunst, der Technologie oder der Gesellschaft. Sondern den vielschichtigen Veränderungen und Wechselwirkungen zwischen ihnen. Ars Electronica interessiert sich für die weitreichenden kulturellen und gesellschaftlichen Folgewirkungen eines immer rasanteren technologischen Fortschritts. Dafür, wie KünstlerInnen diese fortschreitende Technologisierung unseres gesellschaftlichen Alltags bearbeiten.







"Aus der Erfahrung heraus, sind Themen und Technologien, die auf der ARS präsentiert werden in 10 Jahren relevant", sagt Ambient Spezialistin Daniela Krautsack, die die ARS besuchte.







Spannende Beispiele:







Bild 1: "Faked New York Times" will eine Diskussion zu soziale, kulturelle und zeitgenössische Missständen auslösen - Medien als Stimmungsmacher für das gesellschaftliche Gefüge.







Bild 2: Pixel Art - immer neue Formen der Darstellung, die möglicherweise auch die Werbung mitbeeinflussen werden.







Bild 3: Deep space - eine neue Dimension des Reisens durch Raum und Zeit, eintauchen in bildgewaltige Universen in 3D-Stereo und faszinierend großformatige, hochauflösende Bilder - in einer anderen Welt aufgehen. 







Bild 4: "Shrink" - eine Installation des belgischen Künstlers Lawrence Malstaf - klaustrophobische Erfahrungen in einer engen Welt - künstlerisch aufbereitet.







Bild 5: Light Writer - ein elekronischer Lichtschreiber ...







Bild 6: Künstlich hervorgerufene Regenschauer - passend zum Thema - der Mensch greift intensiv in die Natur ein ... - wo wird das enden?  
stats