ARD und ZDF plädieren für Produktionshilfe
 

ARD und ZDF plädieren für Produktionshilfe

Die öffentlich-rechtlichen Anstalten fordern technische und materielle Produktionshilfen als Alternative zu Product Placement.

Die öffentlich-rechtlichen Anstalten ARD und ZDF wollen in den zukünftigen EU-Fernsehrichtlinien technische oder materielle Produktionshilfen als Alternative zu Product-Placement verankert sehen, berichtet Horizont.net. Die bislang unregulierten Produktionshilfen sollen damit auf eine gesetzliche Grundlage gestellt werden. Die Argumentation: Product-Placement ist Schleichwerbung, Produktionshilfe nicht.
Unter Produktionshilfen fällt zum Beispiel die unentgeltliche Bereitstellung von Fahrzeugen, Strom oder Örtlichkeiten für einen Dreh. Im Vordergrund steht die Kostenentlastung nicht die Werbeabsicht. Eine Gegenleistung dürfe nicht erfolgen, heißt es.

(dodo)


stats