ARD und Kirch-Gruppe beenden ihren Fußball-St...
 

ARD und Kirch-Gruppe beenden ihren Fußball-Streit

90 Sekunden Fußball in der samstäglichen Tagesschau der ARD, so sieht der Kompromiss im Fußball-Streit zwischen der ARD und der Kirch-Gruppe aus.

Die ARD darf in ihrer Samstags-Tagesschau um 20.00 Uhr jeweils zwei 45 Sekunden lange Film-Berichte von zwei Spielen der deutschen Fußball-Bundesliga bringen. Die ARD und die Kirch-Gruppe, bei der über die Agentur ISPR die Rechte liegen, haben sich damit im seit einiger Zeit schwellenden Fußball-Streit auf einen Kompromiss geeinigt. Der Teufel steckt allerdings im Detail. Beispielsweise muss die ARD bereits am Montag der jeweiligen Woche das erste Spiel, über das sie berichten will, anmelden. Die ARD wiederum kann bis zu zwölf Mal in der Saison dieses "Erstzugriffsrecht" auf das Top-Spiel noch ändern, und zwar bis am Samstag nach 17.30 Uhr. Das zweite Spiel kann die ARD am Samstag nach Spielende bestimmen. Die Verwertung der Spiele "2 und 3 aus der Prioritätenliste 1 –7" bleiben jedoch in der Regel der ISPR vorbehalten.

Komplizierten Einzelheiten reglen, unter welchen Bedingungen die ARD das Recht für eine bestimmte Auswahl hat. Für die nunmehrigen Spielberichte in der Tagesschau blättert die ARD 31 Millionen D-Mark (217 Millionen Schilling) auf den ISPR-Tisch. (as)


stats