ARD erweitert Aussprache-Datenbank für Fußbal...
 

ARD erweitert Aussprache-Datenbank für Fußball-WM

Zehnköpfiges Team recherchiert richtige Aussprache der Spielernamen - Aussprache-Datenbank wird auch vom ORF genutzt

Die ARD wappnet sich mit ihrer Aussprache-Datenbank (ADB) für die Fußballweltmeisterschaft im kommenden Jahr in Brasilien. Momentan recherchiert ein Team von etwa zehn Mitarbeitern, wie jeder der etwa 700 Spielernamen richtig ausgesprochen wird, teilte der ADB-Leiter, Roland Heinemann, vom Hessischen Rundfunk in Frankfurt am Main mit.

Auch die Namen aller Schiedsrichter, Linienrichter, Trainer, Stadien, brasilianischen Regionen oder die volkstümlichen Bezeichnungen der Mannschaften würden in einer speziellen Liste angelegt. Am Ende soll sie rund 900 Begriffe enthalten, die während der WM vor allem Fußball-Kommentatoren oder Reportern bei ihrer Arbeit vor Ort helfen soll, sagte Heinemann weiter.

Die Aussprache-Datenbank (ADB) - ein digitales Archiv der ARD - verrät seit 1997, wie strittige Wörter richtig ausgesprochen werden. Sie ist mit rund 340.000 gespeicherten Begriffen nach eigenen Angaben weltweit eine der größten Datenbanken ihrer Art. Grundlage bilden in der Regel Wörterbücher, Lexika und Enzyklopädien. Einige Fälle werden darüber hinaus mit Kultur-Einrichtungen, ausländischen Botschaften, Rundfunksendern und Korrespondenten geklärt. Teilweise werden Namensträger auch selbst um Auskunft gebeten. Alle Einträge werden als Umschrift oder Zeichenabfolge des Internationalen Phonetischen Alphabets (IPA) erklärt und sind außerdem als MP3-Dateien anhörbar - auch die regionale sprachliche Färbung ist vermerkt.

Die ADB wird nach eigenen Angaben auch vom Österreichischen Rundfunk (ORF) genutzt, sowie vom Schweizerischen Rundfunk (SRF), dem rätoromanischen Funkhaus in Chur, von der italienischen RAI mit ihrem deutschsprachigen Sender Bozen und dem deutsch-französischen Kultursender Arte.

(APA/dpa)
stats