APA-Comm-Politik-Ranking: Kurz und Mückstein ...
 
APA-Comm-Politik-Ranking

Kurz und Mückstein mit der meisten Medienpräsenz

Arno Melicharek/Bundeskanzleramt
Gesundheitsminister Mückstein und Kanzler Kurz im Pressefoyer des Bundeskanzleramts.
Gesundheitsminister Mückstein und Kanzler Kurz im Pressefoyer des Bundeskanzleramts.

Abschiebedebatte, Klimaticket und Corona-Zahlen dominieren Berichterstattung im August.

Das aktuelle APA-Comm-Politik-Ranking, das laufend die Berichterstattung von 15 österreichischen Tageszeitungen analysiert, zeigt für August 2021 Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) auf dem ersten Platz der medial präsentesten Politikerinnen und Politiker des Landes. Kurz führt das Ranking mit 952 Beiträgen vor Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Die Grünen, 585 Beiträge) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP, 504 Beiträge) an. Die Plätze 4 und 5 belegen Umwelt- und Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Die Grünen, 481 Beiträge) sowie Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP, 401 Beiträge).


Neben sommerlichen Urlaubsfotos spielten für Kurz insbesondere seine Wiederwahl am ÖVP-Parteitag sowie die Themen Afghanistan und Corona die entscheidenden Rollen in der medialen Berichterstattung. Kurz bekräftigte in diversen Sommergesprächen, dass Österreich trotz Machtübernahme der Taliban keine zusätzlichen Flüchtlinge aus Afghanistan aufnehmen werde. In seiner Argumentation verwies er u.a. auf Österreichs hohe Aufnahmequoten der Vergangenheit. Ähnlich begründete Innenminister Nehammer (Platz 3) sein Nein zu einem Abschiebestopp nach Afghanistan. Für Nehammer müssten Alternativen in Europa angedacht werden, sofern die Europäische Menschenrechtskonvention hier Grenzen für Abschiebungen setze.
Apa-Comm
Bei Gesundheitsminister Mückstein (Platz 2) standen die abermals steigenden Corona-Zahlen sowie die Debatte um Gratistests im Mittelpunkt der Berichterstattung. Mückstein kündigte ein Ende der kostenlosen „Wohnzimmertests“ und den „dritten Stich“ für RisikopatientInnen, die zu Beginn des Jahres erstmals geimpft worden sind, an. Zudem will Mückstein bis Ende Oktober evaluieren, ob sich symptomlose Personen weiterhin in Apotheken kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können.

Nach Rang 2 im Juli belegt Verkehrsministerin Gewessler auch im August mit Rang 4 einen Top-Platz im APA-Comm-Politik-Ranking. Hauptverantwortlich dafür zeichnet die Präsentation des „Klimaticket Now“, das gemeinsam mit Landeshauptmann Thomas Stelzer (Platz 5) in Oberösterreich vorgestellt wurde. Als Nachfolger des 1-2-3-Tickets soll das Klimaticket den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel fördern und zum Erreichen der Klimaschutzziele beitragen. Kritik kam aus der Ostregion, die, vertreten durch den Verkehrsverbund VOR, bisher aus Kostengründen nicht am Klimaticket teilnimmt. Laut Gewessler soll das Klimaticket Ende Oktober starten und vorerst sechs Bundesländer sowie überregionale Anbieter wie ÖBB oder Westbahn abdecken.

Landtagswahlen in Oberösterreich

Im August warfen darüber hinaus die Landtagswahlen in Oberösterreich ihre Schatten voraus: Neben Landeshauptmann Stelzer (Platz 5) positionierten sich Grün-Spitzenkandidat und Landesrat Stefan Kaineder (Platz 18) sowie der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ, Platz 19) unter den medialen Top-20-PolitikerInnen Österreichs. Die Platzierungen der weiteren Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten der OÖ-Wahl lauten: Birgit Gerstorfer (SPÖ, Platz 29), Manfred Haimbuchner (FPÖ, Platz 31) und Felix Eypeltauer (Neos, Platz 79).

Einen besonders starken Zuwachs im APA-Comm-Politik-Ranking zeigt die außenpolitische Sprecherin der Grünen, Ewa Ernst-Dziedzic (Platz 55, +686%). Im Zuge der Debatte über Abschiebungen nach Afghanistan sprach Ernst-Dziedzic von einem „absolute[n] No-Go, Flüchtlinge den Taliban auszuliefern“ und fand damit große Resonanz in heimischen Tageszeitungen.

stats