APA-Comm-Analyse: Olympia 2022: Sport im Foku...
 
APA-Comm-Analyse

Olympia 2022: Sport im Fokus der Berichterstattung

APA
BBC berichtet weiter über die Olympischen Spiele
BBC berichtet weiter über die Olympischen Spiele

Die APA-Comm hat das mediale Sentiment der Winterspiele in Peking analysiert. Die mediale Tonalität fällt dabei insgesamt neutral aus.

Während sich positiv und negativ konnotierte Berichte mit 12 bzw. 13 Prozent annähernd die Waage halten, fallen 75 Prozent der Berichterstattung sachlich neutral aus. Die im Vorfeld befürchteten politischen Skandale, Proteste oder gar eine Absage der Spiele aufgrund der weltweiten Omikron-Welle sind hingegen (fast) ausgeblieben.
APA
Für die Untersuchung wurden 1.449 Beiträge aus österreichweiten Tageszeitungen zwischen 1. Dezember 2021 und 20. Februar 2022 ausgewertet und in drei thematische Kategorien eingeteilt: Sport, Corona, Politik. Die Olympia-Berichterstattung in Österreichs Medien wird von Sportberichten dominiert, die darüber hinaus ein positives Sentiment aufweisen. Insbesondere die Erfolge heimischer Sportler:innen hinterließen in den ausgewerteten Daten ihre Spuren. "Mit den ersten Medaillenerfolgen für Österreich hat die Positiv-Berichterstattung zu Olympia begonnen", fasst Manuel Kerzner, Data Scientist bei APA-Comm, die Sentiment-Analyse zusammen.

Die Kategorie Politik nimmt zwar den kleinsten Teil in der Berichterstattung ein, das mediale Sentiment fällt jedoch mit Abstand am schwächsten aus: 40 Prozent der Politikbeiträge weisen ein negatives Sentiment auf (Sportbeiträge: neun Prozent, Beiträge zu Corona: 17 Prozent). Die Boykott-Aufrufe westlicher Staatschefs fallen dabei genauso ins Gewicht wie die Kritik an der vorherrschenden Menschenrechtssituation in China oder an der Unterdrückung der Uiguren in der Region Xinjiang. Nach der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele traten politische Themen tendenziell in den Hintergrund.

Die Corona-Schutzmaßnahmen stießen auch in den Medien auf Kritik. Das Sentiment der Berichterstattung zu Corona fällt insgesamt zwar negativ aus, aber merklich besser als in der Kategorie Politik. Für positiv konnotierte Beiträge sorgt unter anderem IOC-Präsident Thomas Bach, der mehrmals die niedrigen Infektionszahlen in der "Olympia-Bubble" hervorgehoben hatte. Laut Bach waren es sichere Spiele, die trotz Omikron ein riesiger Erfolg geworden sind. Aus österreichsicher Perspektive überwogen eindeutig die sportlichen Highlights.
stats