APA beteiligt sich an mediAwatch
 

APA beteiligt sich an mediAwatch

Mitte dieses Jahres erwirbt die APA 75 Prozent des Innsbrucker Medienbeobachters mediAwatch.

Die Austria Presse Agentur (APA) kooperiert seit Mitte April mit dem Innsbrucker Medienbeobachtungsunternehmen mediAwatch und wird Mitte des Jahres 75 Prozent an mediAwatch übernehmen. Im Unternehmensbereich Datenbanken & Profildienste bietet die APA die Monitoring-Dienste APA-Online-Pressespiegel, APA-Medienbeobachtung und APA-Select an. Mit mediAwatch, die sich auf die Analyse der Kommunikation auf der Basis wissenschaftlicher Methoden spezialisiert hat, wird komplementär dazu eine qualitative Dimension draufgesetzt.

Für die APA bedeutet die neue Partnerschaft laut Geschäftsleitungsmitglied Mag. Peter Kropsch nicht nur eine Stärkung eines Unternehmens-Kernbereichs. Kropsch: "Wir gewinnen mit mediAwatch einen Standort in Westösterreich, was unserer Konzeption, Kunden vor Ort zu betreuen, sehr entgegenkommt."

mediAwatch wiederum habe ein Expansionskonzept im Auge, das nur mit einem wirtschaftlich starken Partner möglich sei, so mediAwatch-Geschäftsführer Mag. Clemens Pig. (juju)

stats