AOL Time Warner mit Rekordverlust
 

AOL Time Warner mit Rekordverlust

Der Medienkonzern schrieb 2002 einen Verlust von fast 100 Milliarden Dollar – Ted Turner tritt als Vize-Vorsitzender zurück.

Auf fast 100 Milliarden US-Dollar belief sich der Rekordverlust des Medienriesen AOL Time Warner im Vorjahr. Allein im letzten Quartal 2002 rutschte der Medienkonzern mit 45 Milliarden US-Dollar in die roten Zahlen - nicht zuletzt aufgrund des krisengebeutelten Internetgeschäfts. Rund drei Viertel des Quartalsverlusts gehen denn auch auf Konto des Internet-Konzerns AOL, der erst vor zwei Jahren mit Time Warner zu dem weltgrößten Medienkonzern fusionierte. Parallel zur Bekanntgabe der Geschäftszahlen kündigte Ted Turner, Gründer des Nachrichtensenders CNN und Vizechef von AOL Time Warner, seinen Rückzug an. Nur drei Wochen nach dem Rücktritt von AOL-Gründer Steve Case verliert der Konzern damit eine weitere prominente Führungskraft. Turner begründete seine Entscheidung damit, dass er mehr Zeit für sein wohltätiges Engagement haben wolle.

(jed)

stats