AOL streicht 1.700 Stellen
 

AOL streicht 1.700 Stellen

Der weltgrößte Internet- und Medienkonzern AOL Time Warner Inc. will seine Internet-Tochter AOL restrukturieren.

AOL ist mit über 30 Millionen Kunden der größte Online-Dienst der Welt. Für die Restrukturierung fielen im dritten Quartal Kosten in Höhe von 100 bis 125 Millionen Dollar an, teilte das Unternehmen mit. Weitere 500 Arbeitsplätze fielen durch die Allianz zwischen dem zu AOL Time Warner gehörenden Browser-Hersteller Netscape und Sun Microsystems weg. Die Einschnitte seien jedoch kein Zeichen für eine Verschlechterung des Marktumfeldes oder ein Indikator dafür, dass AOL Probleme bei der Einhaltung seiner Ziele habe, sagte AOL-Chef Barry Schuler. Mit der Umstrukturierung des Unternehmens wolle er neue Wachstumschancen im Internet und vor allem im Breitband-, Online-Musik- und Heimnetz-Bereich nutzen. AOL Time Warner kämpft wie andere Medien- und Onlinekonzerne auf Grund der schlechten Konjunktur mit dem schwachen Werbegeschäft. Der AOL-Time Warner-Konzern strebt früheren Angaben zufolge in diesem Geschäftsjahr einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von elf Milliarden Dollar und einen Umsatz von 40 Milliarden Dollar an. (gk)

stats