Angeklagter Napster kooperiert nun mit seinen...
 

Angeklagter Napster kooperiert nun mit seinen früheren Klägern

Die Musik-Tauschbörse schloss am Mittwoch einen Kooperationsvertrag mit Musicnet (Warner Music, Bertelsmann und EMI Group). Ab Sommer kommt die kostenpflichtige Napster-Version.

Werke von Künstler wie Madonna, die Spice Girls oder Whitney Housten hat Napster seit jeher in seinem Angebot. Neu ist aber, dass die Online-Musiktauschbörse nunmehr keine Urheberrechte mehr verletzen wird. Dafür wird ab Sommer der User für den Download zu bezahlen haben. Neben einer Art Grundgebühr wird der Nutzer auch einen vom Download-Volumen abhängigen Betrag zu berappen haben.

Am Mittwoch haben Napster und die großen Musikkonzerne Warner Music, EMI Group und Bertelsmann gegenseitige Kooperation bestätigt. Die Online-Musikplattform der vorher genannten Konzerne wird mit der vormals kostenlosen Musiktauschbörse kooperieren. Wie US-Medien berichten, verbietet der Vertrag auch gleichzeitig eine Kooperation mit dem Duet, der Online-Tochter der Konkurrenten Sony Music und Vivendi Universal. (rs)

stats