Alptraum für Dreamcast-Freunde
 

Alptraum für Dreamcast-Freunde

Die japanische Computerspiele-Firma Sega will sich aus Deutschland, Frankreich und Spanien zurück ziehen.

Der Computerspiele-Hersteller Sega schließt laut einem Bericht der Zeitschrift "Computer Bild Spiele" seine Pforten in Deutschland. Sega wird bis Ende des Jahres seine Niederlassungen in Deutschland, Frankreich und Spanien schließen. Sega hatte 1999 die Spielekonsole "Dreamcast" auf den Markt gebracht, die wegen ihrer Grafik- und Onlinefähigkeit für aufsehen sorgte. Allerdings blieben die Verkaufszahlen weltweit deutlich hinter den Erwartungen zurück. Im Februar dieses Jahres hatte Sega mitgeteilt, dass die Hardwareproduktion des Gerätes eingestellt werde und sich das Unternehmen völlig auf die Spiele-Produktion konzentrieren wolle. Sega wurde auch als möglicher Partner für die Microsoft-Konsole X-Box ins Spiel gebracht. (as)

stats