Alkoholwerbung im TV wirkt
 

Alkoholwerbung im TV wirkt

Studie im Fachjournal "Alcohol and Alcoholism" kommt zu dem Ergebnis: Alkoholwerbung lässt Zuseher häufiger zur Flasche greifen.

Laut einer Untersuchung mit 80 Testpersonen zwischen 18 und 29 Jahren in den Niederlanden und in Kanada, nehmen Konsumenten von Alkohol-TV-Werbung doppelt so viel an alkoholhaltigen Getränken zu sich wie jene, die Programme mit nur geringfügigem Alkohol-Bezug sehen. Der Versuch ging so vor sich, dass die Probanten in vier vier verschiedenen Gruppen in einem gemütlichen Heimkino, in dem alkoholische und alkoholfreien Getränke zur Verfügung standen, Platz nahmen. Zwei Gruppen sahen in dieser Konstellation den alkohollastigen Film "American Pie", die anderen zwei Gruppen den eher neutralen Film "40 Tage und 40 Nächte". Beide Filme wurden durch Werbeblöcke unterbrochen, in denen für jeweils eine Gruppe mit und für die andere ohne Alkohol geworben wurde.







Das Ergebnis: Die Studienteilnehmer, die "American Pie" plus Bier-Werbung sahen, tranken im Schnitt während des Films drei 0,2-Liter-Flaschen Alkohol. Die Teilnehmer der "trockensten" Variante - "40 Tage und 40 Nächte" mit "neutraler" Werbung - konsumierten im Schnitt nur die Hälfte davon. Rutger Engels vom Institut für Verhaltensforschung der Radboud-Universität in Nijmegen, schließt aus dem Ergebnis, dass eine "direkte Auswirkungen der Alkohol- Darstellung im Fernsehen auf das unmittelbare Trinkverhalten von Zuschauern" besteht. Die Studie mache deutlich, dass Alkohol-Darstellungen im TV nicht nur die gesellschaftlichen Normen hinsichtlich des Trinkens beeinflussten. Sie könne auch wie ein direkter Anstoß zum sofortigen Alkoholkonsum wirken, erklärte Engels, der für einen Verbot von Alkohol-Werbung im Fernsehen eintritt.



(Quelle: APA/dpa)
stats