Addendum gibt es nun auch in Print
 
Screenshot

Die journalistische Recherche-Plattform Addendum gibt nun auch ein Printmagazin heraus. Erscheinen wird dieses erstmals am 18. Dezember.

Zehnmal jährlich soll künftig „Addendum – Die Zeitung“, das Printmagazin der gleichnamigen Recherche-Plattform erscheinen. Die erste Ausgabe wurde von Stefan Sagmeisters New Yorker Designbüro Sagmeister & Walsh  gestaltet und wird an ausgewählten Kiosken schon diesen Samstag zu beziehen sein. Ab Februar erscheint das Magazin monatlich (mit zwei Doppelnummern, also zehn Mal im Jahr) . Dabei wird man sich jeweils einem großen Schwerpunktthema widmen. Der erste Schwerpunkt der 80 Seiten starken Addendum-Zeitung fokussiert Afrika. Gedruckt wird vierfarbig auf Zeitungspapier. Die Auflage der ersten Ausgabe beträgt 201.000 Stück.

Dass es Addendum auch in Print gibt, war seit Beginn des Medienprojekts Quo Vadis Veritas geplant. „Wir wollen mit unseren Produkten unterschiedliche Rhythmen abbilden. Auf addendum.org sind wir schneller, mit dem Buchverlag Edition QVV langsamer, und mit der Addendum-Zeitung liegen wir in der Mitte“, sagt Herausgeber und Geschäftsführer Michael Fleischhacker. 

Erhältlich ist die Addendum-Zeitung ab sofort im Rahmen einer Addendum-Mitgliedschaft unter addendum.org/mitgliedschaft. Die Jahresmitgliedschaft beinhaltet alle zehn Ausgaben der Zeitung im Print und als E-Paper, zwei Bücher aus der Edition QVV sowie exklusive Veranstaltungen und kostet 89 Euro für 12 Monate. Bis Jahresende 2018 gibt es die Mitgliedschaft für 2019 für 49 Euro.

Außerdem wird die erste Ausgabe als Beilage der Kleinen Zeitung und im Einzelversand an Haushalte in 50 Städten in Österreich gehen. Der Einzelpreis pro Heft beträgt 4,20 Euro.

stats