9live ohne live
 

9live ohne live

Die ProSiebenSat.1-Tochter stellt das Live-Call-In-Geschäft ein.

Der 2001 aus dem Privatsender tm3 hervorgegange Kanal 9Live muss im zehnten Jahr seines Bestehens im Juni das Live-Geschäft aufgeben. Das kündigte die Sendermutter ProSiebenSat.1 an. In Folge der nicht vorhandenen Wachstumsstrategie werde auf dem Sender ab dem kommenden Monat statt Live-Call-In-Sendungen fiktionales Programm - Spielfilme oder Serien - gezeigt werden.

Live-Gewinnspiele samt lauten Moderatoren und dem "Hot Button" gehören damit der Vergangenheit an. Wie viele der 60 Mitarbeiter arbeitslos werden, stehe noch nicht fest.
Mehr zum Thema
stats