98.3 Superfly: Politiker als DJs
 

98.3 Superfly: Politiker als DJs

#

Im Rahmen des Nationalratswahlkampfs lädt der Radiosender 98.3 Superfly die Spitzenkandidaten aller Parteien dazu ein, ein einstündiges Musikprogramm zu gestalten

Von und über Politiker hört man ja so einiges – Wahlversprechungen oder das ein oder andere Detail aus dem privaten Leben in erster Linie. Welche Musik die Spitzenkandidaten der österreichischen Parteien privat hören, darüber kann man nur spekulieren. Bei Frank Stronach läge vielleicht „Money, Money, Money“ nahe, HC Strache könnte Blues als Genre bevorzugen und Josef Bucher „The Final Countdown“. Ob dem wirklich so ist? Man weiß es nicht. Noch nicht.

Moderation und Musik

Denn: Um die Politiker im Rahmen des Nationalratswahlkampfs von ihrer musikalischen Seite kennenzulernen, hat der Radiosender 98.3 Superfly alle Spitzenkandidaten dazu eingeladen, jeweils eine Stunde Musikprogramm inklusive Moderation zu gestalten.
Wie moderiert wird, steht den Kandidaten frei – in erster Linie soll es aber um Musik gehen und nicht um die Werbebotschaften der einzelnen Parteien. Auch der Songauswahl sind keine Grenzen gesetzt. Denn: „Musikalisch nehmen wir hier bewusst auch einen Bruch unseres Black Music-Soul Formates in Kauf und erlauben den Kandidaten wirklich alles zu spielen. Es wird unseren Hörern helfen sich ein noch genaueres Bild von ihren Kandidaten zu machen“, meint Superfly Programmchef Matthias Euler-Rolle.

Ab August on air

Fast alle Parteien haben bisher Interesse bekundet und Zusagen erteilt, die ersten Aufnahmen finden bereits in den kommenden Wochen im Studio von 98.3 Superfly auf der Mariahilferstrasse statt, ausgestrahlt werden die Sendungen ab August.

stats