88.6 bringt seit heute den "Supermix für Wien...
 

88.6 bringt seit heute den "Supermix für Wien"

Bernt von zur Mühlen, Neo-Geschäftsführer des Wiener Privatradiosenders 88.6 Der Musiksender, nimmt erste sanfte Kurskorrektoren vor.

Bernt von zur Mühlen, Neo-Geschäftsführer des Wiener Privatradiosenders 88.6 Der Musiksender, nimmt erste sanfte Kurskorrektoren vor. Seit heute lautet der Claim des Senders "88.6 – der Supermix für Wien. Die Hits von heute und gestern". Gegenüber horizont.at hatte von zur Mühlen anläßlich seines Amtsantritts erklärt, es werde "bei 88.6 Der Musiksender vorerst keine erdrutschartigen Veränderungen und keine Revolutionen" geben. Der Sender sei schon bisher sehr gut unterwegs gewesen. Von zur Mühlen: "Aber wir wollen noch besser werden und uns von der privaten Konkurrenz deutlich absetzen: Um das zu erreichen, müssen wir jetzt unsere Gehirnzellen anstrengen." Als Positionierung schwebt Von zur Mühlen ein zwischen Ö3 und Radio Wien angesiedeltes Format vor: "Wichtig ist, dass wir nicht bei den gleichklingenden Sendern dabei sind."



Wie Bernt von zur Mühlen den Wiener Radiomarkt und die Privatradioszene in Österreich sieht, was er von der Austropop-Abstinenz von Ö3 hält und wie er die Werbezeitenvermarktung von 88.6 Der Musiksender auf eine neue Basis stellen will, lesen Sie in HORIZONT 11/2002.

(max)


stats