88.6 adaptiert Programm und Musikformat
 

88.6 adaptiert Programm und Musikformat

Das Wiener Lokalradio 88.6 - Der Supermix will mittels neuer Morningshow und adaptiertem Musikformat Reichweiten gut machen.

"Zurück an die Spitze der Wiener Radios" lautet das Motto des in der Bundeshauptstadt angesiedelten Lokalradios 88.6 Der Supermix – Programm, Musik und Moderatoren hat man sich zu diesem Zwecke vorgeknöpft und adjustiert. Wenngleich: "Von einem Relaunch sind wir weit weg", will 88.6-Geschäftsführer Ricky McKenna betont wissen. Mit einer neuen Morningshow, neuen Comedy-Elementen, Betonung auf dem Pop-Rock-Musikformat, ausgebauter Moderation auch am Wochenende, zusätzlichen Service-Elementen sowie einem forciertem Werbeauftritt will der Privatsender in Sachen Reichweiten wie Marktanteilen "mit voller Kraft nach vorne starten", so das Ziel. Denn laut aktuellem Radiotest lag 88.6 bei der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Wiener mit sieben Prozent Tagesreichweite nach Radio Energy und Radio Arabella nur an dritter Stelle der meistgehörten Wiener Privatradios.

"Professioneller als Ö3 geht es nicht. Also muss es anders sein", formuliert auch der 88.6-Programmchef Bernd Sebor den 88.6-Anspruch. Kernstück des restrukturierten Programms ist die neue Morningshow, die von dem ehemaligen Antenne Salzburg-, Hit FM- und Kronehit-Moderator Alex Nausner moderiert wird und nach dem Motto "Zeitsparen" vor allem über Verkehrssituation, Stau-Umfahrungsmöglichkeiten und aktuelle Uhrzeit informiert. Das Musikformat des Senders wird Richtung der Kernzielgruppe (Männer zwischen 30 und 39) betont und beinhaltet nun Pop-Rock à la U2 oder Rod Stewart, Nischen wie "Kuschelrock" werden ebenfalls bedient. Bereits in einem halben bis dreiviertel Jahr will McKenna die "Früchte" der Programmänderung ernten.

Lesen Sie mehr zum neuen 88.6-Programm in Horizont 4/2005, der am 28. Jänner 2005 erscheint.

(jed)

stats