"86 Arbeitstage im Jahr werden verplempert"
 

"86 Arbeitstage im Jahr werden verplempert"

Der Unternehmensberater Lambert Gneisz bietet ein "elektronisches Werkzeug" (e-Tool) zur Messung der Mitarbeiterstimmung an.

Die Österreicherinnen und Österreicher verbringen laut einer Studie des Unternehmensberaters Czipin & Proudfoot 86 Arbeitstage im Jahr unproduktiv. Ein Großteil dieser "verplemperten Zeit" ist auf Unzufriedenheit am Arbeitsplatz zurückzuführen. Der Unternehmensberater Lambert Gneisz brachte deswegen in Zusammenarbeit mit rubicon informationstechnologie gmbh ein elektronisches Werkzeug (e-Tool) auf den Markt, das die Stimmung der Mitarbeiter am Arbeitsplatz messen soll. Dieses e-Tool heißt "human performance manager" (hpm) und liegt auf einem Server, in den sich die Kunden einmieten können. Gneisz: "Der hpm ist ein Dienst für Führungskräfte zur Steigerung der Firmen-Effektivität durch bessere Mitarbeiterleistungen."

hpm basiert auf einer standardisierten, anonymen Mitarbeiter-Kurzbefragung, die etwa monatlich via Internet wiederholt wird. Laut Gneisz sind für die Beantwortung der zehn Fragen nur zwei Minuten aufzuwenden. Die Ergebnisse werden in den drei Ampelfarben rot, gelb oder grün ausgedrückt. "Das gibt den Verantwortlichen anschaulich Aufschluss darüber, in welchen Bereichen die Organisation Fieber hat", so Gneisz.

Die Kosten für hpm bezifferte "Werkzeugmacher" Gneisz bei einer regelmäßigen Befragung von beispielsweiese 300 Mitarbeitern mit knapp 20.000 Euro pro Jahr. Laut Gneisz kämen diese Kosten durch gesunkene Krankenstände und höhere Produktivität wieder herein.

(wh)

stats