600 Millionen Dollar auf dem Prüfstand
 

600 Millionen Dollar auf dem Prüfstand

Die Gillette Corporation lässt seine Werbespendings von 600 Millionen US-Dollar überprüfen.

Gillette will all seine Kooperationen mit Agenturen überprüfen und seine weltweiten Werbeausgaben von 600 Millionen US-Dollar (rund 9,7 Milliarden Schilling) möglicherweise neue vergeben, berichtet adage online. "Strategic Sourcing Initiative" unter dieses Schlagwort hat Gillette seine Aktion gestellt. Ziel sei es, herauszufinden, was das Beste für das Unternehmen als ganzes sei und nicht, was das Beste für eine einzelne Produktlinie oder eine Business-Unit sei. Gillette will aber bei allen Services auch den "bestmöglichen Preis" erzielen.

BBDO Worldwide betreut Gillette bisher in den Kernbereichen, dem Rasiermarkt für Herren und Damen, aber Duracell Batterien und sowie die Deo-Brands Right Guard und Soft & Dri. Lowe Lintas & Partners wiederum betreut die Segmente Braun Herren-Rasiermarkt und die Zahnpflegelinie Oral-B.



Die "Strategic Sourcing Initiative" geht von James Kilts aus, der erst vor wenigen Monaten die Funktion des CEO bei Gillette übernommen hatte. (as)

stats