4.000 Wörter über das Verlagswesen
 

4.000 Wörter über das Verlagswesen

#

Das „Praxiswörterbuch Verlagswesen und Buchhandel“ liefert 4.000 aktuelle Fachbegriffe mit rund 5.000 Übersetzungen aus den Bereichen Lektorat, Publizieren, Textredaktion, Buchhandel und vielem mehr.

Das internationale Lizenzgeschäft, Kooperationen zwischen Verlagen, die Buchproduktion im Ausland oder in Fernost sowie Buchexporte ins Ausland gehören mittlerweile zum verlegerischen Alltag. Gut möglich also, dass man auf Buchmessen in Zukunft ein gelbes Buch häufiger sehen wird, denn Langenscheidt hat einen für Buchhändler und im Verlagswesen Tätige äußerst nützlichen Begleiter herausgegeben. Das „Praxiswörterbuch Verlagswesen und Buchhandel“ liefert 4.000 aktuelle Fachbegriffe mit rund 5.000 Übersetzungen aus den Bereichen Lektorat, Publizieren, Textredaktion, Buchhandel und vielem mehr. So findet sich im Buch alles vom Begriff A wie „annotiation“ (Fußnote) über „blurb“ (Klappentext) bis Z wie „zero-rating“ (Mehrwertsteuerbefreiung). Auch Begriffe wie Auflagenhöhe, Nachtrag oder Reinzeichnung finden sich im als Paperback erhältlichen Werk. Im Anhang sind außerdem Musterbriefe und Muster-E-Mails aus dem Bereich Lizenzrecht, ganze Verlagsorganigramme sowie die bedeutendsten internationalen Buchmessen inklusive Ansprechpersonen oder Branchenadressen angeführt. Da das Werk bestrebt ist, auf dem aktuellen Stand zu bleiben, sind Ideen für Ergänzungen willkommen und an den Verlag zu senden.

Monika Schlitzer: "Praxiswörterbuch Verlagswesen und Buchhandel Englisch", Langenscheidt Fachverlag, München 2007, 107 Seiten, 16,95 Euro, ISBN 978-3-86117-272-7

stats