2012 weitgehend stabiler TV-Markt
 

2012 weitgehend stabiler TV-Markt

Zuschauer blieben heimischen TV-Sendern 2012 weitgehend treu -Deutsche Privatsender

Der heimische Fernsehmarkt präsentierte sich im Vorjahr weitgehend stabil - die beiden ORF-Sender erreichten auf allen Ebenen einen Marktanteil von 36,1 Prozent, das sind 0,3 Prozentpunkte weniger als 2011. ORF 2, der auch im Jahr 2012 mit Abstand meistgesehene Sender, musste in der Gunst der Zuschauer mit minus 0,6 Prozentpunkten (22,6 auf 22,0 Prozent) einen leichten Dämpfer einstecken, der aber durch ein Plus bei ORF eins (von 13,8 auf 14,1) aufgefedert werden konnte.

Servus TV konnte im Vorjahr die Ein-Prozent-Hürde überspringen und kam von 0,7 Prozent im Jahr 2011 auf 1,2 Prozent. Auch Puls 4 konnte Wachstum auf geringem Niveau vermelden (von 2,9 auf 3,1 Prozent) und kam damit ATV gefährlich nahe, dessen Marktanteil auf allen Ebenen von 3,6 auf 3,4 Prozent zurückging.

Verluste für deutsche Privatsender

Verluste mussten hingegen beinahe alle deutschen Privatsender verbuchen. Am stärksten verlor RTL an Anziehungskraft und ging von 6,5 auf 5,7 Prozent zurück. Größter deutscher Privater war Sat.1, das aber ebenfalls Einbußen hinnehmen musste (von 6,5 auf 5,9 Prozent). Auch VOX, Super RTL und Kabel 1 mussten Rückgänge vermelden. Pro7 blieb mit 5,2 Prozent stabil und RTL II konnte sich von 2,2 auf 2,3 Prozent leicht steigern. Der im Juli 2012 als sixx Austria neu gestartete Privatsender der ProSiebenSat.1-Gruppe kam auf einen Gesamtjahresmarktanteil von 0,5 Prozent und ATV II, das seit einem Jahr on Air ist, meldete 0,3 Prozent.

Der Jahrestrend ist auch an den Dezemberquoten abzulesen. Ein saftiges Minus gab es hier für RTL (von 6,7 auf 5,1 Prozent) und Sat.1 (von 5,9 auf 4,9 Prozent). ORF 2 rutschte leicht von 21,7 auf 21,0 Prozent ab, während ORF eins von 14,1 auf 14,5 Prozent zulegte und so das Gesamtminus der ORF-Sender im Dezember verringerte. ATV konnte zulegen und kam von 3,3 auf 3,5 Prozent und Puls 4 lag stabil bei drei Prozent. Servus TV steigerte sich von 0,8 auf 1,4 Prozent. sixx Austria konnte sich über immerhin ein Prozent freuen und ATV II lag bei 0,3 Prozent.

(APA)
stats