20 Jahre Freie Radios
 

20 Jahre Freie Radios

Ian Ehm/Verband Freie Radios Österreich
Helga Schwarzwald, Geschäftsführerin des Verbands Freier Radios Österreich.
Helga Schwarzwald, Geschäftsführerin des Verbands Freier Radios Österreich.

Anlässlich des Jubiläums zieht die dritte Säule des Rundfunksektors Bilanz und feiert „medienpolitische Pfingsten“.

Vor 20 Jahren fiel das Rundfunkmonopol. Und selbstverständlich feiern das auch diejenigen, die maßgeblich daran beteiligt waren: Die Freien Radios. Pünktlich zu diesem Jubiläum erscheint nun auch der erste Public-Value-Bericht des nicht-kommerziellen Rundfunksektors, der einen Rückblick auf zwei Jahrzehnte Medienpluralismus und Medienbildung bietet. „Unsere Inhalte zeigen eine engagierte Zivilgesellschaft, denn wir bieten einen immer wichtiger werdenden Raum für öffentliche Debatten, in denen viele verschiedene Stimmen zu Wort kommen. So werden wir zum Informationslieferant für Themen, die sonst zu kurz kommen“, unterstreicht Helga Schwarzwald, Geschäftsführerin des Verbands Freier Radios Österreich, die Bedeutung des dritten Rundfunksektors.

Anlässlich des Jubiläums soll aber nicht nur zurück, sondern auch nach vorne geblickt werden. Unter dem Titel „medienpolitische Pfingsten“ finden rund um das kommende Wochenende Veranstaltungen in Innsbruck, Linz und Wien statt. So findet am 22. Mai unter dem Titel „Media Democracy under Pressure – Community Medien in Europa“ am Institut für Publizistik der Universität Wien eine internationale Konferenz zum Thema statt. Das vollständige Programm findet sich unter mediana.at/medienpolitische-pfingsten.

[Andreas Puschautz]

stats