18 Monate Einreichzeitraum: ORF-Awards werden...
 
18 Monate Einreichzeitraum

ORF-Awards werden verschoben

ORF-Enterprise
ORF-Top Spot, ORF-Werbehahn und ORF-Onward werden nun jedoch erst kommendes Jahr an die besten Teams aus Auftraggebern, Kreativ- und Mediaagenturen sowie Produktionsfirmen vergeben.
ORF-Top Spot, ORF-Werbehahn und ORF-Onward werden nun jedoch erst kommendes Jahr an die besten Teams aus Auftraggebern, Kreativ- und Mediaagenturen sowie Produktionsfirmen vergeben.

Wegen der Verschiebung der ORF-Programmpräsentation werden die Preise erst 2021 verliehen. Der Einreichzeitraum wird verlängert, Einsendungen sind ab September 2020 möglich.

Die ORF-Awards hätten im November 2020 wie gewohnt im Rahmen der ORF-Programmpräsentation verliehen werden sollen. ORF-Top Spot, ORF-Werbehahn und ORF-Onward werden nun jedoch erst 2021 an die besten Teams aus Auftraggebern, Kreativ- und Mediaagenturen sowie Produktionsfirmen vergeben.

Der Entscheidung sei eine Diskussion mit zahlreichen Branchenvertretern vorausgegangen, um die Stimmungslage in der österreichischen Werbewirtschaft und die aktuellen Bedürfnisse zu ergründen. Ausschlaggebend sei letztendlich die Verschiebung der ORF-Programmpräsentation gewesen, die nach Möglichkeit im Frühjahr 2021 stattfinden soll.

'Nicht nur journalistische Verantwortung'

Der ORF sei sich seiner Verantwortung nicht nur in journalistischer Hinsicht bewusst, betont ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz. Man plane die Verleihung „zu einem Zeitpunkt, an dem wir – aus heutiger Sicht – die passenden Rahmenbedingungen erwarten können, da uns vor allem die Sicherheit unserer Gäste wichtig ist“.

Der Startschuss für die Einreichungen zu den nächsten ORF-Awards ist Mitte September 2020 geplant. Die Preisverleihung soll im Rahmen der ORF-Programmpräsentation, nach Möglichkeit im Frühjahr 2021, stattfinden. Zugelassen sind Fernseh- und Radiospots sowie digitale Werbemittel, die zwischen 1. März 2019 und 31. August 2020 für große Werbewirkung in den ORF-Medien gesorgt haben. Durch den auf 18 Monate verlängerten Einreichzeitraum soll auch jenen Arbeiten die Möglichkeit zur Teilnahme gegeben werden, die während der Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Verbreitung entstanden sind.
stats