".ch" soll gepimpt werden
 

".ch" soll gepimpt werden

Die Belegschaft des schweizer Pendlerblattes sucht Investoren

Die Belegschaft der schweizer Pendlerzeitung ".ch" gibt nicht auf. Nachdem der Verwaltungsrat am Montag das aus verkündet und das Blatt gratis zur Disposition gestellt hat, haben sich die Mitarbeiter nun entschieden, in einer basisdemokratischen Aktion den Titel am Leben zu halten. Analog zur viel beachteten Serie "pimp my country" nennt die Belegschaft sie nun "pimp .ch". Offiziell schreibt die Redaktion: "Wir haben von Gesetzes wegen zwei Wochen Zeit, um ".ch" zu retten. Deshalb haben wir die Aktion "Pimp .ch" ins Leben gerufen. Aktionen auf allen Kanälen sind am Laufen. Illusionen machen wir uns keine. Visionen haben wir sehr wohl. Noch nie war die Gelegenheit für Investoren so günstig, bei einer bereits etablierten Gratiszeitung einzusteigen. ".ch" ist jetzt gratis zu haben - inklusive realistischem Businessplan. Zwei Wochen geben wir jetzt alles, um ".ch" zu retten." 

(Persönlich.com)
stats