'Ellenlange' Verdienste: Sven Gächter zieht s...
 
'Ellenlange' Verdienste

Sven Gächter zieht sich aus 'profil'-Chefredaktion zurück

APA/Georg Hochmuth
"profil"-Herausgeber Christian Rainer sieht in den Nachfolgern nun "drei große Versprechen für die Gegenwart und Zukunft von ,profil'".
"profil"-Herausgeber Christian Rainer sieht in den Nachfolgern nun "drei große Versprechen für die Gegenwart und Zukunft von ,profil'".

Der langjährige Chefredakteur des Nachrichtenmagazins 'profil', Sven Gächter, hat sich aus persönlichen Gründen aus der Chefredaktion zurückgezogen. Eva Linsinger, Michael Nikbakhsh und Robert Treichler agieren fortan als stellvertretende Chefredakteure.

Gächter legte seine Funktion in bestem Einvernehmen zurück, teilte die profil-Redaktion in einer Ausgabe Mitte Juli mit. Gächter bleibt dem Magazin als "Journalist und kreativer Freigeist" erhalten.


Die Redaktion dankte Gächter für seine Empathie, sein Engagement, seine Neugier sowie seine Unbestechlichkeit. Seine Kollegen und Kolleginnen zeigten sich überzeugt, dass seine "ellenlange" Verdienste um profil noch länger werden. Der Schweizer Staatsbürger Gächter ist seit 1994 für profil tätig. Ein Jahr später stieg er zum Kultur-Ressortleiter auf, 2002 kam er in die Chefredaktion des Nachrichtenmagazins. Seine journalistische Laufbahn führte ihn nach einem abgeschlossenen Studium der Germanistik und Linguistik aber zunächst von der Weltwoche zum deutschen Wiener.

"Drei große Versprechen für die Gegenwart und Zukunft von profil", sieht Herausgeber und Chefredakteur Christian Rainer, wenn er auf die Neuankömmlinge in der Chefredaktion blickt. Allesamt arbeiten schon länger für das Nachrichtenmagazin: Eva Linsinger als Innenpolitik-Chefin, Michael Nikbakhsh als Wirtschafts-Ressortleiter und Robert Treichler als Außenpolitik-Ressortleiter, der erst kürzlich mit dem Concordia-Preis in der Kategorie Menschenrechte für die Reportage "Der Mann aus Nirgendwo" ausgezeichnet wurde.

stats