Auszeichnung: Peter Klimek ist Wissenschafter...
 
Auszeichnung

Peter Klimek ist Wissenschafter des Jahres 2021

Ärztekammer für Wien/Stefan Seelig
Peter Klimek bei der Verleihung des Paul-Watzlawick-Ehrenrings im Oktober 2021
Peter Klimek bei der Verleihung des Paul-Watzlawick-Ehrenrings im Oktober 2021

Der Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalist:innen zeichnet den Komplexitätsforscher Peter Klimek als Wissenschafter des Jahres 2021 aus.

Die Auszeichnung "Wissenschafterin bzw. Wissenschafter des Jahres" wird nicht nur für exzellente Forschung, sondern auch für das Bemühen von Forschenden, ihre Arbeit einer großen Öffentlichkeit verständlich zu machen. Der Physiker Peter Klimek forscht an der Medizinischen Universität Wien und am Complexity Science Hub Vienna an neuen Methoden zur Analyse und Modellierung riesiger Datenmengen ("Big Data") in der Medizin – mit dem Ziel, die Gesundheit von Patient:innen sowie die Effizienz und Nachhaltigkeit des Gesundheitssystems zu verbessern. In der Covid-Pandemie wurde Klimek zu einem der wichtigsten heimischen Experten, heißt es in einer Aussendung. Er scheue nicht davor zurück, bisweilen zweifelhafte politische Entscheidungen mit klaren Worten zu kommentieren.

Um auf den Stellenwert der Vermittlung wissenschaftlicher Fakten durch fundierten, ausgewogenen Bildungs- und Wissenschaftsjournalismus aufmerksam zu machen startet der Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalist:innen eine Initiative. Ausgearbeitet wird ein Konzept, das als Grundlage für Round Table-Diskussionen mit dem Wissenschaftsministerium und weiteren Stakeholdern dienen soll. Der Klub setzt sich seit Jahren für die Idee ein, eine ausgewiesene Wissenschaftsredaktion mit angestellten Journalist:innen zu einem der Kriterien für die Presseförderung zu machen.

"Die Stärke von seriösem Wissenschaftsjournalismus ist es, Fakten von Meinung zu trennen und politische Strandpunkte zu hinterfragen. Dadurch ermöglicht dieser Bürger:innen informierte Entscheidungen und leistet einen wichtigen Beitrag zum Kampf gegen "Fake News", sagt Eva Stanzl, Vorsitzende des Klubs der Bildungs- und Wissenschaftsjournalist:innen und Redakteurin für Wissenschaft der Wiener Zeitung.

Den Stellenwert eines verlässlichen Wissenschaftsjournalismus bekräftigt auch der diesjährige Preisträger, Peter Klimek: "Wir müssen mit Evidenz ein Gegengewicht zu alternativen Fakten und bloßem Hörensagen schaffen. Hinter der Wissenschaft steckt ein Prozess mit Stärken und Schwächen, der allerdings der beste Prozess ist, den wir haben, und der uns als Menschheit extrem viel gebracht hat. Wenn man es kommuniziert, kann man Wissen auf verschiedenen Ebenen zugänglich machen, und dazu trägt Wissenschaftsjournalismus bei."

stats