KI im Journalismus : 'Roboter unterstützen Jo...
 
KI im Journalismus

'Roboter unterstützen Journalisten'

Markus Wache

Christian Kneil, Leiter APA-Multimedia und Newsmanager und Katharina Schell, Mitglied der APA-Chefredaktion und zuständig für redaktionelle Innovationen nutzten die Break-Out Session bei den Österreichischen Medientagen 2021 um zu zeigen, was alles mit Datensätzen journalistisch möglich ist.

APA - Break-Out Session: Die besten Bilder



Die APA hat den 'Need' für ein eigenes Ressort Data & Graphics gesehen und aus der Infografik das Datenressort erschaffen. Unter der Leitung von Christian Haslacher, Head of Data Journalism Stv. Walter Longauer, Leitung Infografik, Philipp Gortan, Head of Newsroom Development werden Datensätze in fertige Textbausteine verwandelt. Die viel zitierte Angst, dass "Maschinen so Jobs wegnehmen könnten", sieht Katharina Schell, APA-Chefredaktion und zuständig für redaktionelle Innovationen als "unbegründet." Datenjournalistische Produkte werden bei der APA mittlerweile aus einer Hand (Text, Visualisierung; Datenfeeds…) gefertigt, dabei sollen Künstliche Intelligenzen mit dem "APA Texter System" die Journalisten unterstützen.

Ein weiteres Beispiel, mit dem "Awww-Effekt" nennt Schell im Zusammenhang mit dem RSS-Feed der MA 60, der als dynamischer Location based Content in einen Twitter-Bot namens "Lost Pets Vienna" eingespielt wird, und damit "engaging Twitter Content mit Tierfotos" generiert. Dabei ermöglicht die Adress-Zuordnung eine Fundtier-Lokalisierung auf Grätzl-Basis. 

stats