30 Jahre HORIZONT : Am Puls des Wandels
 
30 Jahre HORIZONT

Am Puls des Wandels

Sabine Klimpt
HORIZONT-Chefredakteur Jürgen Hofer
HORIZONT-Chefredakteur Jürgen Hofer

Unsere Welt definiert sich in der Rasanz des Wandels permanent neu. In diesen volatilen Zeiten sehen wir auch künftig Orientierung und Fakten als unseren Kernauftrag.

Früher war Wandel durch Epochen definiert, heute passiert Veränderung in kurzfristigen Episoden – die Kleinteiligkeit definiert das große Ganze. In den letzten 30 Jahren hat sich Fortschritt ungeahnt beschleunigt, diversifiziert, radikalisiert. Getrieben durch die Möglichkeiten der Digitalisierung fröhnen wir dem Dauerzustand der Veränderung und streben stets nach Neuem. Stillstand ist nicht mehr, und die Welt dabei hochgradig komplex und undurchschaubar geworden.

Geschäftsmodelle klassischer Medien erodieren und geraten von allen Seiten in Bedrängnis, das Buhlen um die Treue der Rezipienten definiert die derzeitigen Bestrebungen – und wohl auch zukünftigen Erfolg. Große und gesellschaftlich bedeutsame Anker der Information stehen einem Wust an aufmerksamkeitshaschenden Snippets der sozialen Netzwerke gegenüber. Inhaltliche Qualität, das Erfüllen von nachgefragten Bedürfnissen und passgenaue Distribution werden den Erfolg ausmachen.

Kreativität und Innovationskraft erfordern neue Zugänge: Zu viel an tagtäglichen Eindrücken und Impulsen, zu viel des bereits Gesehenen, das neben wenig Außerordentlichem verklingt. Der Drang zur Selbstinszenierung und die Darstellungskraft der sozialen Netzwerke fördern und fordern völlig neue Narrative in rasanter Geschwindigkeit sowie notwendiger Dauerhaftigkeit.

Das Konsumverhalten zerbröselt im digitalen Raum und findet sich andererseits in einer von Haltung definierten Markenzuwendung wieder. Die Ansprache des mündigen Konsumenten in einer transparent gewordenen Welt wird zur herausfordernden Orchestrierung von stets zunehmenden Maßnahmen.

Der permanente Versuch am Puls der Zeit zu schnuppern prägt unser Sein. Es sind Werte und Erfahrungen, auf die wir uns in der Unsicherheit des Wandels berufen. Was genau kommen wird, wissen wir nicht – wir können Neues nur beschreiben, analysieren und einordnen, es aber nicht vorhersehen. Die Interpretation von Zahlen und Fakten ist mehr denn je zur Grundlage für einen vernünftigen Blick in die Zukunft geworden.

Wesentliches und Relevantes abzubilden, sehen auch wir als unseren Auftrag, um Ihnen so einen Leitfaden für diese spannende Zeit anzubieten. Dieser Aufgabe begegnen wir auch nach 30 Jahren mit dem gebührenden Respekt, aber noch mehr Willen nach Weiterentwicklung und Neuem: in gedruckter, aber auch digitalisierter, personalisierter und gesprochener Form. Für Ihren Zuspruch, Ihre Teilhabe, aber auch Ihre Kritik an diesem Angebot sind wir Ihnen dankbar – bleiben Sie uns auch weiterhin gewogen.
stats