Zufriedenheit über UEFA EURO 2008
 

Zufriedenheit über UEFA EURO 2008

Die beiden Großsponsoren Post und Telekkom Austria ziehen über ihr Engagement eine positive Bilanz

Die beiden UEFA-EURO-2008-Großsponsoren Post AG und Telekom Austria haben am 4. Juli 2008 eine positive Bilanz ihres Engagements bei der Europameisterschaft gezogen. Die Telekom Austria fungierte bei dem Sportevent auch als offizieller Ausrüster für die Telekommunikation und sendete über ihre Infrastruktur mehr zwei Petabyte Daten in alle Welt. Das Mobilfunknetz musste ebenfalls Spitzenbelastungen verkraften: Etwa 10.000 Gesprächsminuten während der 15-minütigen Halbzeitpause im Ernst-Happel-Stadion oder 22.000 SMS pro Minute während der Partie Deutschland gegen Österreich.




Um die mediale Berichterstattung am Laufen zu halten, wurde vonder Telekom Austria an den vier Stadienstandorten in Österreich Arbeitsplätzefür 300 TV-, 80 Radio- und 550 Printjournalisten eingerichtet. Zusätzlich gab es 1.080 ISDN-, 4.050 LAN und 1.730 WLAN-Zugänge. Während der Viertel- und der Semifinal-Spiele und beim Finale wareninsgesamt rund 900 Radio- und TV-Kommentatoren auf der Mediatribüneim Wiener Ernst-Happel-Stadion im Einsatz.  Fazit der Telekom: "Unser Engagement bei der EURO hat auch imHinblick auf Imagepflege und Werbewert seinen Zweck voll erfüllt."




Zufrieden gab sich heute auch die Post. Rund 350.000 Eintrittskarten wurden durch die Österreichische Post AG und ihren Kooperationspartner DHL zugestellt. Weiters wurden 45 unterschiedliche Briefmarken mit einer Gesamtauflage an die 40 Millionen Stück produziert. Und auch der bestehende Weltrekord in Sachen "schnellster Druck einer Briefmarke" wurde zusammen mit der Österreichischen Staatsdruckerei pulverisiert: Nach etwas mehr als zwei Stunden nach dem Finale zwischen Spanien und Deutschland gelangte ein Bogen mit Sondermarken, die Szenen vom Spiel und der Siegesfeier zeigten, in den Verkauf.
stats