WPP bringt Troubles in geplante GfK-TNS-Fusio...
 

WPP bringt Troubles in geplante GfK-TNS-Fusion

Der britische Werbekonzern WPP gibt nicht auf im Übernahmekampf um das britische Marktforschungsunternehmen TNS.

Zwar haben das Nürnberger Marktforschugnsintitut GfK und der britische Marktforscher Taylor Nelson Sofres (TNS) vor kurzem ihren Willen zum gleichberechtigten Zusammenschluss bereits öffentlich verkündet, doch Konkurrent WPP lässt nicht locker. Zwei Übernahmeangebote gab die WPP-Holding, die auch einen Marktforscher beinhaltet, bereits an TNS ab - ohne Erfolg. Jetzt fordert sie die Einsicht in die Bücher. Laut Informationen des "Handelsblatt" habe TNS sogar zugestimmt, gleichzeitig aber betont, GfK seien die Favoriten.

Ob WPP tatsächlich ein echtes Interessse an TNS habe, wird bezweifelt, vielleicht gehe es nur darum, näheren Einblick in einen Wettbewerber zu erhalten, schreibt das Handesblatt.



stats