WKÖ hilft Start-ups Richtung Internationalisi...
 

WKÖ hilft Start-ups Richtung Internationalisierung

APA
ABD0047_20170310 - WIEN - ÖSTERREICH: THEMENBILD - ZU APA0157 VOM 10.3.2017 - Das Logo der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) aufgenommen am Freitag, 10. März 2017, in Wien. - FOTO: APA/HELMUT FOHRINGER
ABD0047_20170310 - WIEN - ÖSTERREICH: THEMENBILD - ZU APA0157 VOM 10.3.2017 - Das Logo der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) aufgenommen am Freitag, 10. März 2017, in Wien. - FOTO: APA/HELMUT FOHRINGER

Die Wirtschaftskammer gibt acht Start-up-Firmen die Möglichkeit, ihr eigenes Unternehmen vor Venture Capitalists und potenziellen Investoren in London zu präsentieren.

Gesucht werden dafür etablierte Jungunternehmen aus den Bereichen Medtech, Biotech, Software as a Service und Fintech, die Kapitalbedarf haben. Das AußenwirtschafsCenter London der WKÖ nimmt Bewerbungen bis 15. August 2018 entgegen.




Nach einer Vorauswahl findet das sogenannte Pitching vom 25. bis 28. November in London statt. Diese Veranstaltung soll den ausgewählten Firmen neben einer Möglichkeit auf Finanzierung auch Inputs zu interkulturellen Besonderheiten auf internationalen Märkten bieten.




Es geht um Anschlussfinanzierungen ab einer halben Millione Euro. Nötig sind ein skalierbares und attraktives Geschäftsmodell. Gut wäre auch, wenn das Start-up bereits Patente hätte. Anmeldeformular und Programm finden sich hier: .




"Auch eine grundsätzliche Bereitschaft zu einer unter Umständen notwendigen Umgründung und Umstrukturierung im Zuge der Internationalisierung, Basics wie verhandlungssicheres Englisch, Web-Auftritt und Kommunikationsmaterialien auf Englisch sind unerlässlich und 'Must-haves' im Repertoire der BewerberInnen", so Esther Maca, stellvertretende Wirtschaftsdelegierte am AußenwirtschaftsCenter London.
stats