Verkehrssicher in Salzburg: Neue Dachmarke sa...
 
Verkehrssicher in Salzburg

Neue Dachmarke samt Kampagne gegen Raser

Land Salzburg / Franz Neumayr
Auftakt der Kampagne „Salzburg, owa vom Gas!“: (v.l.) Landespolizeidirektor Bernhard Rausch, Testimonials Sabine Peterbauer, Aliyah Pancis, Thomas Geierspichler, Peter Todoroff, Katrin Todoroff, Markus Kendlbacher, Landesrat Stefan Schnöll, Mick Weinberger und Christian Schernthaner (ikp Salzburg).
Auftakt der Kampagne „Salzburg, owa vom Gas!“: (v.l.) Landespolizeidirektor Bernhard Rausch, Testimonials Sabine Peterbauer, Aliyah Pancis, Thomas Geierspichler, Peter Todoroff, Katrin Todoroff, Markus Kendlbacher, Landesrat Stefan Schnöll, Mick Weinberger und Christian Schernthaner (ikp Salzburg).

'Salzburg, owa vom Gas!' – in Salzburg startet eine Kampagne gegen Rasen und für mehr Sicherheit.

Ikp Salzburg entwickelte für das Land Salzburg eine neue Dachmarke zum Thema Verkehrssicherheit und eine Awareness-Kampagne. „Wir setzen in der Kampagne auf echte Menschen, die einen Bezug zum Thema Verkehrssicherheit haben. Mit dem Land Salzburg, dem Landes-Medienzentrum und den Partner-Organisationen kommunizieren wir auf vielen Kanälen und wollen einen spürbaren Beitrag zur Sicherheit auf Salzburgs Straßen leisten“, erklärt Mick Weinberger, Geschäftsführerin ikp Salzburg. Die Awareness-Kampagne geht das gesellschaftliche Problem Rasen an, klärt über die Gefahren auf und zeigt die Konsequenzen von verantwortungslosem Fahrverhalten.


„Salzburg, owa vom Gas!“ ist eine Kampagne auf Initiative von Verkehrslandesrat Stefan Schnöll gegen Rasen und für mehr Sicherheit auf Salzburgs Straßen, koordiniert vom Landes-Medienzentrum. Gemeinsam engagieren sich Stadt und Land Salzburg, Polizei, Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV), ÖAMTC, ARBÖ, Bildungsdirektion Salzburg und AUVA dafür, Salzburgs Straßen sicherer zu machen.
Land Salzburg / Stefan Wascher
„Salzburg, owa vom Gas!“ ist eine Kampagne auf Initiative von Verkehrslandesrat Stefan Schnöll gegen Rasen und für mehr Sicherheit auf Salzburgs Straßen, koordiniert vom Landes-Medienzentrum. Gemeinsam engagieren sich Stadt und Land Salzburg, Polizei, Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV), ÖAMTC, ARBÖ, Bildungsdirektion Salzburg und AUVA dafür, Salzburgs Straßen sicherer zu machen.

'Kein Kavaliersdelikt'

„Rasen ist kein Kavaliersdelikt, sondern zerstört das Leben vieler Menschen. Neben vielen Maßnahmen, wie höheren Strafen und mehr Kontrollen, setzen wir auch auf Bewusstseinsbildung. Das Konzept von ikp Salzburg hat die Jury überzeugt und wir haben einen kompetenten und kreativen Partner für unsere wichtige Kampagne gefunden“, sagt Verkehrslandesrat Stefan Schnöll.

Im Frühsommer wurde recherchiert und geplant, Botschafter gesucht und fotografiert, konzipiert und getextet.
Land Salzburg / Stefan Wascher
Im Frühsommer wurde recherchiert und geplant, Botschafter gesucht und fotografiert, konzipiert und getextet.

'Sicher ankommen' 

Die Agentur hat für das Land Salzburg auch eine neue Dachmarke zum Thema Verkehrssicherheit entwickelt. Die neue Marke „Sicher ankommen“ greift die positive Vorrangstraßen-Symbolik auf und wird ab sofort für alle Themen rund um Verkehrssicherheit verwendet.

Im Frühsommer wurde recherchiert und geplant, Botschafter gesucht und fotografiert, konzipiert und getextet. Ende Juli startet nun „Salzburg, owa vom Gas!“ mit einer Pressekonferenz des Landes Salzburg und Maßnahmen wie Social-Media- und Online-Kommunikation, Inhalte für die Partner-Organisationen und Werbung in den Bereichen Out of Home, Display, Radio, Print und Kino. Im Herbst folgen Aktionen mit Fahrschulen, Influencer-Kooperationen und neuer Content.

stats