Überraschender Notfall, planbare Hilfe
 

Überraschender Notfall, planbare Hilfe

Hitradio Ö3 und das Rote Kreuz haben genau vor einem Jahr die Aktion "Team Österreich" ins Leben gerufen.

Bis jetzt sind 24.000 Menschen Mitglieder beim "Team Österreich", das vor knapp einem Jahr als österreichweite Nachbarschaftshilfe initiiert wurde. Die Idee dahinter: Die österreichische Bevölkerung ist in Katastrophenfällen grundsätzlich sehr hilfsbereit, tatsächlich ist die Hilfe – wie sich etwa bei der Flutkatastrophe 2002 gezeigt hat – oft kontraproduktiv, da potenzielle Helfer Staus verursachen können oder manchmal selbst zu Opfern werden.







Seit der Gründung im August 2007 war der Einsatz im großen Katastrophenfall glücklicherweise nicht nötig. Doch konnte das "Team Österreich" Hilfseinsätze wie das Reinigen einer Wiese von Trümmerteilen nach dem Sturmtief "Emma" oder Dolmetschhilfe nach einem schweren Unfall eines polnischen Reisebusses auf der A1 reibungslos über die Bühne bringen. "In hunderten Schulungen an den Bezirksstellen des Roten Kreuzes haben wir bislang fast 20.000 Team Österreich Mitglieder geschult ", zieht Wolfgang Kopetzky, Generalsekretär der Österreichischen Roten Kreuzes, Bilanz. Mit einem Durchschnittsalter von 33 Jahren engagieren sich Frauen wie Männer gleichermaßen als Team-Österreicher.  Ö3 Senderchef Georg Spatt: "Katastrophen lassen sich nicht planen, Hilfe schon."







Ö3 sendet ab 18. August eine Woche lang einen "Team Österreich"- Schwerpunkt: Was ist im letzten Jahr alles passiert, wie kann man sich weiter anmelden und Portraits von bereits registrierten "Team Österreich"-Mitgliedern werden zu hören sein. Mehr Informationen zum "Team Österreich" finden Sie hier
stats