Thomson Reuters verdiente überraschend viel
 

Thomson Reuters verdiente überraschend viel

Der Überschuss stieg um acht Prozent auf 281 Mio. Dollar (254,9 Mio. Euro), wie der Bloomberg-Rivale mitteilte

Der Nachrichten- und Daten-Anbieter Thomson Reuters hat im zweiten Quartal überraschend viel verdient. Der Überschuss stieg um acht Prozent auf 281 Mio. Dollar (254,9 Mio. Euro), wie der Bloomberg-Rivale mitteilte. Thomson Reuters profitierte dabei erneut von guten Geschäften mit Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern.

Weiterhin setzen dem Konzern, der 2008 aus der Übernahme der britischen Nachrichtenagentur Reuters durch den kanadischen Informationsanbieter Thomson entstand, Währungsschwankungen zu. Der Quartalsumsatz fiel deshalb um vier Prozent auf 3,04 Mrd. Dollar. Ohne Währungsschwankungen - viele Firmen aus Amerika hatten zuletzt über den starken Dollar geklagt - ergab sich ein Plus von zwei Prozent.

Im Geschäft mit Nachrichten und Informationen für Börsenprofis, in dem Thomson Reuters seit längerem die massiven Sparmaßnahmen der Banken im Zuge der Finanzkrise zu spüren bekommt, kletterte der organische Umsatz um ein Prozent.
stats