Tele Columbus strebt an die Börse
 

Tele Columbus strebt an die Börse

Das Unternehmen kündigte am Dienstag an, es wolle mit einem Börsengang noch in diesem Jahr mindestens 300 Mio. Euro einnehmen

Der deutsche Kabelanbieter Tele Columbus nimmt Kurs auf die Frankfurter Börse. Das Unternehmen kündigte am Dienstag an, es wolle mit einem Börsengang noch in diesem Jahr mindestens 300 Mio. Euro einnehmen. Einen Teil des Erlöses will Tele Columbus vor allem für den Abbau seiner Schulden verwenden, ein Teil soll den bisherigen Eigentümern des drittgrößten deutschen Kabelnetz-Betreibers zufließen.

Von der offiziellen Ankündigung des Börsengangs bis zur Erstnotiz dauert es gewöhnlich rund vier Wochen. An die Börse begleitet wird Tele Columbus federführend von den Investmentbanken Goldman Sachs und J.P. Morgan.
stats