Studie prognostiziert verlangsamtes globales ...
 

Studie prognostiziert verlangsamtes globales Werbewachstum

AdobeStock / Korn V.
Digital bleibt laut Group M langfristiger Wachstumstreiber.
Digital bleibt laut Group M langfristiger Wachstumstreiber.

Die GroupM liefert in ihrem jährlichen „This Year, Next Year“ Media und Marketing Forecast Prognosen über die weltweiten Werbeausgaben 2019/2020.

Insgesamt verlangsamt sich das globale Werbewachstum demnach von 5,7 Prozent in 2018 auf 4,8 Prozent in 2019 und 3,9 Prozent in 2020. Bis 2024 werden moderate Steigerungen zwischen drei und vier Prozent erwartet. Für Deutschland zeigt der aktuelle GroupM-Report vor allem eines: Digital Media ist und bleibt das stärkste Zugpferd des deutschen Werbemarktes. Für 2019 prognostiziert die GroupM ein Wachstum der digitalen Media Spendings um 6 Prozent, in den Folgejahren 2020 und 2021 jeweils um 5 Prozent. In ihrer Gesamtheit steigen die Werbeinvestitionen in Deutschland nur leicht um 0,9 Prozent in 2019 und 0,6 Prozent in 2020.

Österreich dagegen bleibt laut GroupM-Prognosen derzeit ein Print-Mekka. Rund 43 Prozent soll der Spendings-Anteil von Zeitungen im Jahr 2020 betragen. Das Wachstum liegt dabei bei 4,6 Prozent, im Jahr 2021 soll es dagegen rapide auf 0,2 Prozent sinken. Der aktuelle Spendings-Verlierer TV verbucht auch heuer (minus 0,5 Prozent) und 2020 (minus 2,4 Prozent) Verluste. Für 2021 bewegen sich die Prognosen sanft ins Positive (plus 1,2 Prozent). Im Digitalen sieht der Forecast auch hierzulande die Zukunft: Für 2019 prognostiziert die GroupM ein Wachstum der digitalen Media Spendings um 4,2 Prozent, in den Folgejahren 2020 und 2021 um 3,8 beziehungsweise 3,7 Prozent. Am sinkenden Ast befinden sich Magazine (2019: minus 4,8 Prozent, 2020: minus 0,3 Prozent). Eine gemischte Spendings-Zukunft wird Radio (2019: plus 9,5 Prozent, 2020: plus 1,3 Prozent) sowie Outdoor und Kino (2019: plus 9,9 Prozent, 2020: minus 6,6 Prozent) bescheinigt. In ihrer Gesamtheit steigen die Werbeinvestitionen in Österreich um 1,8 Prozent in 2019 und 1,5 Prozent in 2020.

"Die CMOs sind bestrebt, all ihre Marketingkanäle noch besser mit aktuellen Technologien zu verbinden. Doch: Angesichts des geringen Wachstums wird Effizienz in diesem Markt definitiv ein Muss bleiben", so Christian Juhl, CEO GroupM Global.

stats