Stationär und digital: Halbes Jahrhundert Her...
 
Stationär und digital

Halbes Jahrhundert Hervis

Franz Neumayr
„Wir glauben an den stationären Handel und werden auch 2021 weiter in den Aus- und Umbau unserer Filialen investieren“, so Werner Weber, Geschäftsführer von Hervis Sports.
„Wir glauben an den stationären Handel und werden auch 2021 weiter in den Aus- und Umbau unserer Filialen investieren“, so Werner Weber, Geschäftsführer von Hervis Sports.

Wie Hervis auf die Herausforderungen im Jubiläumsjahr reagierte und künftig noch mehr auf neue Ladenkonzepte und Omni-Channel setzen will.

"Unser Jubiläumsjahr haben wir uns anders vorgestellt. Aber wir haben gemeinsam das Beste daraus gemacht, viel gelernt und uns vor allem viel vorgenommen“, resümiert Geschäftsführer Werner Weber. „50 Jahre Hervis – das heißt auch 50 Jahre konstantes Wachstum und Innovation.“


Die Spar-Tochter hat schon früh seine Digitaloffensive gestartet – davon habe man in den vergangenen Monaten enorm profitiert, so Weber. Die 2015 etablierte Ausbildung „Digitale/r VerkäuferIn“ etwa kombiniere klassische Lehrinhalte mit den technologischen Herausforderungen. Dank des Omni-Channel Ansatzes sei man überdies gut durch die Lockdown-Phasen gekommen. Im Vergleich zu 2019 habe sich der eCommerce-Umsatz mehr als verdoppelt. Auch auf die geänderten Kundenwünsche habe man flexibel reagiert. So konnte Hervis im Vergleich zum Vorjahr im gesamten Segment „Rad“ eine 25-prozentige Steigerung generieren, bei E-Bikes gab es ein Wachstum von um die Hälfte.

'Glauben an den stationären Handel'

Trotzdem bleibt der stationäre Handel bei Hervis weiter im Fokus: Nach dem Flagshipstore im Salzburger Europark wurde auch die „Vorzeigefiliale“ in Bad Ischl kürzlich mit einem überarbeiteten, modernen POS-Auftritt und Ladenkonzept ausgestattet. Stolz sei man auch auf den temporären Rad-Pop-up-Store im Europark. Besondere Serviceleistungen am Service-Point, wie das Vermessungszentrum oder eine Pick-up-Zone sollen sowohl Sport-Kompetenz als auch den Service von Hervis unterstreichen.

Für die Hervis-Exklusivmarke Kilimanjaro wurde im Flagshipstore im Europark ein eigener „Shop-in-Shop“ verwirklicht. „Wir glauben an den stationären Handel und werden auch 2021 weiter in den Aus- und Umbau unserer Filialen investieren“, wie Weber ergänzt.

Laufen für den guten Zweck

Der runde Geburtstag von Hervis ziehe sich zudem dank einer besonderen Aktion ins nächste Jahr: Gemeinsam mit neun Teams aus allen Bundesländern sollen unter der sportlichen Leitung von Marathonläufer Peter Herzog innerhalb von fünf Monaten 25.000 Kilometer gelaufen werden. Jeder gelaufene Kilometer ist zwei Euro „wert“ – Hervis werde den Betrag verdoppeln und 100.000 Euro an die österreichische Sporthilfe übergeben. Weber abschließend: „Auch in schwierigen Zeiten wollen wir Zeichen setzen: Gemeinsam mit der sportlichen Hervis-Community laufen wir für den guten Zweck. So bleiben nicht nur wir, sondern auch unsere Kundinnen und Kunden in Bewegung“.

stats