Stadt Wien startet mit neuer Kampagne das Ges...
 

Stadt Wien startet mit neuer Kampagne das Gespräch über psychische Gesundheit

Stadt Wien
Screenshot
Screenshot

Anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums starten die Psychosozialen Dienste in Wien erstmals in ihrer Geschichte eine große Kampagne zur Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen.

Mit der Kampagne #darüberredenwir startet Wien das Gespräch über psychische Gesundheit in der Stadt. Stadtrat Peter Hacker betont am Rande der Auftaktaktion: "Depressionen, Borderline-Störungen und andere psychische Erkrankungen betreffen Frauen und Männer, junge und alte, arme und reiche Menschen und machen vor niemandem Halt. […] Beenden wir gemeinsam die Stigmatisierung."

Vorurteile sollen durch eine Informationsoffensive abgebaut werden, die die Wiener vor allem über Facebook und Instagram erreichen soll. Gipfeln wird die Aktivierung in den Aktionstagen im Februar 2020, wo unterschiedliche Veranstaltungen stattfinden werden und Institutionen, Firmen und private Initiativen dazu aufgerufen sind, sich in Gesprächsrunden mit psychischer Gesundheit auseinanderzusetzen.

Bei der Auftaktaktion wurde ein Riesenpolaroid mit einem Sujet der Kampagne präsentiert. Es handelt sich um eine Malerei des Künstlers Anton Blitzstein, die das Krankheitsbild Depression darstellt. "Unser Ziel ist es, dass möglichst jede Wienerin und jeder Wiener mit der Kampagne in Berührung kommt. Denn alle sind vom Thema betroffen", betont der Wiener Koordinator für Psychiatrie, Sucht- und Drogenfragen Ewald Lochner.

stats